StartMarvel Comics WikiKid Omega (Quintavius Quire) - Marvel Comics Wiki (Erde-616)

Kid Omega (Quintavius Quire) – Marvel Comics Wiki (Erde-616)

Quintavius Quire alias Kid Omega ist ein Mutant, welcher so starke telepathische Kräfte besitzt, dass er als Omega Mutant eingestuft wird. Er nutzte seine Fähigkeiten anfangs, um für Aufstände zu sorgen, doch schaffte es, sich irgendwann aufzuraffen und für das Gute zu kämpfen.

Kid Omega Charakter Bild
Bild: ©Marvel
Name:
Quintavius Quirinius „Quentin“ Quire
Aliases:
Kid Omega
Phoenix
Zugehörigkeit:
X-Men
Krakoa’s X-Force
West Coast Avengers,
Phoenix Corporation
Hellfire Academy
Hellfire Club
Omega Gang
Spezies: Mutant
Staatsbürgerschaft: Amerika, Krakoan
Familienstand: Ledig
Geschlecht: Männlich
Größe: 1,73m
Gewicht: 54kg
Universum: Earth-616
Schöpfer: Grant Morrison & Keron Grant
Erster Comics Auftritt:
New X-Men #134 (Januar, 2003)

Geschichte von Kid Omega

Xavier-Institut

Quintavius „Quentin“ Quirinius Quire schloss sich der Studentenschaft des Xavier-Instituts an, nachdem Professor X von der Abwendung eines Krieges mit Genosha und dem Wiederaufbau der X-Mansion zurückgekehrt war. Er fiel sofort als brillanter Intellektueller auf und wurde schnell zu Xaviers Lieblingsschüler, obwohl das Ausmaß und die Art seiner Mutantenfähigkeiten nie klar definiert wurden. Quire schien ein sehr starker Telepath zu sein und die Stepford Cuckoos beschrieben ihn als einen „durchsichtigen Geist“, doch er war nicht unbedingt darauf beschränkt.

Quentin hing oft mit Glob Herman herum und war in Sophie, eine der Stepford Cuckoos, verknallt. Doch irgendetwas an Quire störte die Cuckoos, wobei Emma Frost es als akademische Rivalität abtat.

Während seiner Zeit als Student bei Xavier erfand Quire die Antischwerkraft-Schwimmer für Martha Johanssons Gehirnkanister und entblößte vor den anderen Studenten den wahren, hässlichen Körper des charismatischen Slick. An seinem Geburtstag erhielt Quentin einen Anruf von seinen Eltern, die ihm mitteilten, dass er adoptiert wurde. Das schien ihn zu verunsichern und er ging in die Stadt und ließ sich einen Haarschnitt verpassen, der an Bolivar Trasks Darstellung eines Mutantenherrschers aus einer Zeitung erinnerte, die am Tag von Quires Geburt veröffentlicht wurde.

Quire schien auch auf den Zug aufzuspringen, der Rache für den kürzlich ermordeten Mutanten-Designer Jumbo Carnation forderte und trug Kleidung, die dem Trask-Mutanten-Overlord nachempfunden war, der zufällig eine von Jumbos Kreationen war. Er diskutierte auch mit Professor X über die Vorzüge der Schulpolitik und fragte sich, ob Xavier einen anderen Traum als seinen eigenen zulassen würde.

Quentin Quire als Kid Omega

Kurz darauf gingen Quire und eine Gruppe gleichgesinnter Schüler in die Stadt, wobei sie die Kleidung des Trask-Overlords trugen und Quire überredete sie zu einer Überdosis der Mutantendroge Kick. Sie überfielen eine Menschenbande in einer Gasse und töteten oder verstümmelten sie alle. Als Herman fragte, was mit einem Menschen geschehen sei, den Quentin selbst ermordet hatte, antwortete Quire, dass er seinen Namen in den Geist des Mannes geritzt habe. Später in der Schule konfrontierte Xavier die Schüler damit, doch Quire wurde nicht speziell beschuldigt, obwohl er Xaviers Verbot der Uniform seiner Bande und ähnlicher „Mutanten-Anarchisten“-Kleidung in der Schule diskutierte.

Danach gingen Quentin und seine Bande zu einem Mutanten-Tätowierer und ließen sich ein Omega-Symbol über einem X auf den Arm stechen. Wenige Stunden später entführten sie einen Lieferwagen und überfielen die U-Man-Zentrale, da sie die U-Men für zu gefährlich hielten, um sie sich selbst zu überlassen. Auf dem Rückweg zur Schule überfiel die „Omega-Bande“ Professor X, schlug ihn mit einem Baseballschläger nieder und klemmte seinen Kopf in einen gedankensicheren Helm, der auf den Entwürfen von Magneto basierte, die Quentin im Internet gefunden hatte. Am nächsten Tag, dem „Tag der offenen Tür“ der Schule für Eltern und Medien, verkündete Quire der Öffentlichkeit, dass „die Jagd auf Menschen eröffnet“ sei und begann einen Aufstand.

Einige Schüler schlossen sich Quire an, um gegen Xaviers Politik zu protestieren, doch der meiste Schaden wurde von den Omegas selbst angerichtet, bis sie von Cyclops, Emma Frost und Xorn überwältigt wurden. Da Quire jedoch immer noch Professor X bewachte, drohte die Situation fortzusetzen, bis die Stepford Cuckoos, angeführt von Sophie, Cerebra und eine Dosis Kick benutzten, um ihre gemeinsamen Kräfte zu verstärken. Sie stürmten auf das Gelände und konfrontierten Quire mit der „Ausrede“, er wolle es ihnen recht machen und sprengten ihn mit einer telepathischen Schockwelle durch eine Wand.

Körperloser Zustand

Quire wurde in die Krankenstation gebracht, wo Henry McCoy versuchte, ihn zu stabilisieren, doch sein Körper wurde von seiner eigenen psionischen Energie ausgebrannt. Dies war offenbar die Folge seiner Überdosis Kick, die eine sekundäre Mutation auslöste, die sein Gehirn in überlichtschnelle Energie umwandelte und ihn anscheinend gleichzeitig in telepathischen Kontakt mit allen Menschen auf dem Planeten brachte. Als Professor X sah, dass Quire im Endstadium war, rief er nach Xorn, der seinen Helm öffnete, um Quire seinem Mini-Stern-im-Kopf auszusetzen und Quire verließ die sterbliche Ebene.

Kid Omega sitzt in eine Stuhl
©Marvel

Quire war jedoch nicht wirklich tot und blieb in einer halb-lebendigen Energieform in einer Eindämmungseinheit auf dem Labortisch von Beast. Einige Monate später, als die Phoenix Force auf die Erde zurückkehrte, spürte sie Quire auf und untersuchte ihn, weil sie dachten, er könnte Jean Grey sein. Obwohl der Phönix in Quire überging, schockierte es ihn und er stellte seinen Körper wieder her. Außerdem suchte er Sophies Leiche und belebte sie wieder, konnte den Prozess aber nicht vollenden, sodass er sich auf die Suche nach der Phoenix Force machte, um bei seiner Liebe sein zu können.

Quire fand den Phönix, der Jean Grey wiedererweckt hatte, um Cyclops‘ Aufmerksamkeit zu erregen, im Kampf mit den X-Men. Kurz vor seinem Eintreffen brachten die X-Men den Phönix dazu, Emma Frost, Cyclops‘ damalige Geliebte, zu bewohnen und sperrten sie und Scott in einen Sicherheitsbehälter. Als Quire eintraf, brach er die Eindämmungskammer auf und setzte den Phönix frei. Quentin bat den Phönix daraufhin, Sophie wiederzuerwecken, was dieser auch tat.

Sophie war immer noch angewidert von ihm und entschied sich, in den Tod zurückzukehren. Quire brach vor Angst zusammen und der Phönix überließ ihn seiner „Krankheit“. Nachdem er zu viel von seiner Energie verbraucht hatte, entschuldigte sich Quire bei den X-Men für sein unüberlegtes Verhalten und kehrte in seinen körperlosen Zustand zurück.

Nach der Ankunft der Mutanten auf der Inselnation Utopia begann Quire einen Plan, um die Kontrolle über die Inselbevölkerung zu übernehmen, der weitgehend unentdeckt blieb, außer von seiner Mitstreiterin, der Mutantin Martha Johansson, die sich fast geopfert hätte, um ihn aufzuhalten.

Schism

Quire wurde von Kade Kilgore befreit, der wusste, dass Quentin etwas dummes tun würde, das eine neue Welle der Anti-Mutanten-Stimmung auslösen würde. Das tat er, indem er alle führenden Politiker der Welt auf Cyclops‘ Waffenkonferenz dazu brachte, ihre dunkelsten Geheimnisse live im Fernsehen zu enthüllen. Danach kehrte er nach Utopia zurück, wo Wolverine ihn Steve übergeben wollte und Scott wollte, dass er innerhalb der Mutantengemeinschaft behandelt wird.

Als die Insel von einem riesigen Sentinel angegriffen wurde, suchte Wolverine, der die Insel evakuieren und dann zur Explosion bringen wollte, nach dem Zünder, wurde jedoch von Quire verspottet, der dachte, Logan würde weich werden, denn er wollte nur fliehen, weil Logan ihn verletzte als man ihn schreien hörte. Nachdem der Kampf gewonnen war, ergriffen alle Partei, mit Ausnahme von Quire, der von Wolverine gezwungen wurde, weil er wusste, dass er wenn er bei Scott bliebe weggesperrt werden würde, was ihn in ein Omega-Monster verwandeln würde.

Jean-Grey-Schule für höhere Bildung

Wolverine überzeugte Captain America, Quire aus der Gefangenschaft zu befreien und ihn in die Schülerschaft der neuen Jean-Grey-Schule aufzunehmen, die von ihm geleitet wird, um Quentin zu reformieren.

Quentin musste am ersten Tag nachsitzen, damit er keine Probleme verursachte, während Vertreter des New Yorker Bildungsministeriums die Schule begutachteten. Quentin wurde später vom Nachsitzen befreit, als der Hellfire Club Frankenstein-Monster schickte, um die Schule anzugreifen. Nachdem die Lehrerschaft die Frankensteins ausgeschaltet hatte, schickte der Hellfire Club seinen Krakoa, der sich heimlich unter der Schule befand. Krakoa wurde später nach einem Gespräch mit Quentin gestoppt und beschloss, sich den X-Men anzuschließen und ihnen gegen den Hellfire Club zu helfen.

Nachdem mehrere Mitglieder der Jean-Grey-Schule zur neuen Hellfire Academy übergelaufen waren, folgte Quentin ihnen in der Hoffnung herauszufinden, warum Idie Okonkwo die Seiten gewechselt hatte. Nachdem er in der neuen Schule „nachsitzen“ musste, wurde er schwer verprügelt, bis Toad ihm half, seinen Peinigern zu entkommen. Auf der Flucht trafen sie wieder auf Idie und das Trio kämpfte gegen seine Peiniger. Während des Kampfes gestand Idie, dass sie froh war, dass sie ihn zuvor geküsst hatte und die beiden küssten sich noch einmal. Nachdem alles geklärt war, wurden die beiden Freund und Freundin.

Quentin kehrte später an die Schule zurück, machte seinen Abschluss und wurde (gegen seinen Willen) ein vollwertiger X-Man. Kurz darauf, an seinem Geburtstag, veranlasste ihn seine Wut auf Logan und die anderen dazu, sich der Phoenix Corporation anzuschließen und die Schule (einschließlich Idie) hinter sich zu lassen.

Generation X und der Phoenix

Kid Omega als Phönix
©Marvel

Als Kitty Pryde die X-Men in den Central Park umsiedelte und die Schule in Xavier Institute for Mutant Education and Outreach umbenannt wurde, war Quentin gezwungen, sich ihr anzuschließen. Er wurde Teil von Jubilees Team, bestehend aus Hindsight, Morph, Nature Girl, Bling! und Eye-Boy. Als ein mysteriöser Schatten im Central Park nachts Mutanten zu stehlen begann, überzeugte Quentin seine Klassenkameraden, der Sache nachzugehen. Dabei trafen sie auf Emplate, der zu dieser Zeit den Körper seiner Schwester M. besaß.

Nachdem er den Rattenkönig besiegt hatte, überredete Quentin Benjamin und Nathaniel, ihn bei einem nächtlichen Ausflug zu begleiten, bei dem sie sich in eine von Schurken heimgesuchte Auktion schlichen, um einige Nano-Sentinels zu zerstören, ohne vom Auktionator Kade Kilgore erwischt zu werden.

Quentin hatte die Nase voll von den Menschen und beschloss, sich aus der Gesellschaft zurückzuziehen und in der Mitte des Atlantiks mit Krakoa auf einer kleinen einsamen Insel zu leben. Quentins kleiner Urlaub wurde von Thor unterbrochen, der von Kid Gladiator und Warbird um Hilfe gebeten worden war, nachdem ein Konflikt mit den Shi’ar auf kosmischer Ebene eskaliert war. Thor war gezwungen worden, in einem Wettbewerb gegen die Shi’ar-Götter K’ythri und Sharra anzutreten, um ihre Göttlichkeit zu beweisen und da sie verloren hatten, hatten sie die Phoenix-Force beschworen, um sie die gesamte Realität zerstören zu lassen.

Quentin griff den Phönix psychisch an und ermöglichte es Thor, den White Hot Room zu betreten und ihn zu bekämpfen. Quentin nutzte Thors Angriffe, um selbst in den White Hot Room zu gelangen und mit dem Phönix zu verhandeln. Auf Quentins Vorschlag hin erlaubte der Phönix ihm, einen kleinen Teil von sich selbst zu absorbieren.

Am Ende wurden K’ythri und Sharra verhaftet und wegen ihrer Taten nach Omnipotenz City gebracht. Da die Shi’ar ohne ihre Götter dastanden, wurde der vom Phönix ermächtigte Quentin von Shadrak zum Ersatzgott ernannt und wurde so zum neuen Gott der Shi’ar. Er blieb für eine sehr kurze Zeit in Chandilar, um verehrt zu werden, bis er beschloss, zur Erde zurückzukehren.

Quentin wurde erneut von Jubilee kontaktiert und geriet in einen Kampf gegen den besessenen Monet. In einem kritischen Moment des Kampfes opferte er sein Fragment des Phoenix, um Jubilee vor dem Tod im Sonnenlicht zu bewahren. Diese Aktion heilte ihren Vampirismus (ein Problem, das Jubilee seit dem Fluch der Mutanten plagte) und stellte ihre Mutantenkräfte wieder her. Danach trat Quentin wieder in die Schule ein und verlor für kurze Zeit seine Kräfte.

West Coast Avengers

Quintavius Quire will Gwenpool küssen
©Marvel

Quentin schloss einen Vertrag ab, um eine Reality-TV-Show über ihn und sein Team zu drehen – Allerdings hatte er eigentlich kein Team. Zufällig sah er, dass Hawkeye die West Coast Avengers reformieren wollte und so zog er nach Venedig und lud sich selbst ein, ihnen beizutreten, im Austausch dafür, dass die Reality-Show die Operationen des Teams finanzierte, einschließlich der Renovierung des Hawkeye Investigations-Office, um die wachsende Mannschaft unterzubringen.

Später geriet er mit Gwenpool in einen Streit, weil er Handtücher auf dem Boden liegen ließ, aber sie wurden durch den Angriff der riesigen Tigra unterbrochen. Quentin bot an, Tigras Gehirn auszuschalten, wurde aber abgelehnt, weil das zu gefährlich wäre und sollte stattdessen Clint bewachen. Tigra schickte ihn in die Luft, als er abgelenkt war und sich beschwerte, wurde aber von Gwenpool vor dem Aufprall auf ein Gebäude gerettet. Quentin half daraufhin bei der Evakuierung der Bürger, bis B.R.O.D.O.K. Tigra vertrieb.

Quentin, Gwen, Fuse und Ms. America wurden später damit beauftragt, auf B.R.O.D.O.K. aufzupassen, als die Hawkeyes seine A.I.M.-Basis untersuchten. Während sie versuchen, sich für einen Film zu entscheiden, geraten Quentin und Gwenpool in einen heftigen Streit, der damit endet, dass sie miteinander rummachen, was die anderen anwesenden West Coast Avengers empörte. Am nächsten Morgen hilft Quentin bei der Verteidigung von L.A. vor den Monstern von B.R.O.D.O.K., diesmal mit der Erlaubnis, sich loszureißen. Während des gesamten Kampfes diente er als Kommunikationsnetz für das Team. Später, als er Gwenpool vor dem Sturz in den Tod rettete, verwirrten ihn seine Gefühle für sie. Später befreite er Tigra aus ihrem verwilderten Zustand. Schließlich setzte er seine übersinnlichen Kräfte ein, um M.O.D.O.K. umzukehren und zu besiegen.

Während des Kampfes des Teams gegen Gridlock rettete Quentin Gwenpool davor, von einem herabstürzenden Auto getroffen zu werden. Am Abend, als das Team am Santa Monica Pier ankam, waren Quentin und Gwenpool im Tunnel der Liebe gefangen, bevor sie von Eel einen Stromschlag erhielten.

Das Leben in Krakoa

Quentin war einer der zahllosen Mutanten, die sich der von Charles Xavier und seinen Verbündeten gegründeten Mutantennation Krakoa anschlossen, wo er es sich zur Gewohnheit machte, mit seiner Überlegenheit als Mutant der Stufe Omega zu prahlen. Quire schloss sich auch der X-Force als Feldagent an, nachdem er sich mit Wolverine zusammengetan hatte, um die Ermordung von Xavier durch eine Hassgruppe zu untersuchen, die durch die DNA von Domino verstärkt worden war und rettete sie, als sie die Operationen der Gruppe vereitelte.

Während der fortgesetzten Bemühungen der X-Force gegen diese mutantenhassende Gruppe kam Quentin ums Leben, als ein Krakoanisches Tor explodierte, während er es durchquerte, wobei die unterbrochene Teleportation zu Quentins Enthauptung führte. Nach diesem Vorfall wurde Quentin mit Hilfe des krakosischen Auferstehungsprozesses der Fünf wieder zum Leben erweckt. Bei einer weiteren Mission, die diplomatische Operationen mit Terra Verde beinhaltete, sah sich die X-Force mit einer Nation konfrontiert, die von Telefloronics, einer außer Kontrolle geratenen Pflanzentechnologie, zerstört wurde.

Quentin starb erneut im Einsatz, als er von telefloronischen Sporen überwältigt wurde, doch dank des Wiederbelebungsprozesses der Five wurde er wieder zum Leben erweckt. Kurz darauf wurde Quentin jedoch erneut von einem russischen Eindringling getötet, der ihn mit dem Cerebro-Schwert durch ein Tor stieß und zu den Füßen von Mikhail Rasputin landete, der Quentins Körper für genetische Experimente verwenden wollte.

Quentin war heimlich mit Phoebe Cuckoo zusammen, die ihre Beziehung vor ihren Schwestern verheimlichte, weil sie die Beziehung für sich allein haben und nicht teilen wollte. Vor kurzem haben sie ihre Beziehung der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Zuerst mit Wolverine und Forge und Phoebes Schwestern erfuhren irgendwie davon, ebenso wie Kwannon, der es auf der Hellfire Gala erwähnte.

Phoebe entwickelte die Angewohnheit, Quentins Erinnerungen jedes Mal wiederherzustellen, wenn er wiederholt starb. Sie begleitete ihn auch, als er seine vermissten Todesfälle untersuchte und entdeckte die Experimente von XENO an ihm. Außerdem half sie ihm, sein Trauma und die Vergangenheit seiner leiblichen Eltern zu verarbeiten und unterstützte ihn dabei, sich in eine neue, reifere Version zu verwandeln, angefangen bei einem neuen Modestil. Sie scheint ihn zu unterstützen und liebt ihn aufrichtig.

Kräfte

Quentin ist ein als Mutant der Omega-Stufe und Telepath der Omega-Stufe bekannt. Dadurch hat er die Kräfte eines unglaublich geschickten Telekinetikers sowie ein Psionikers höchsten Ranges. Quentins Kräfte sind so stark, dass er durch seine Fähigkeiten alle bekannten Telepathen, mit Ausnahme von Jean Grey, bei weitem übertrifft.

Aufgrund seiner sekundären Mutation entwickelte sich Quentin eine Zeit lang zu einer nicht-körperlichen Lebensform, die als körperloses Bewusstsein existierte, da sich seine Gehirnzellen in überlichtschnelle Energie verwandelten, die mit jedem empfindungsfähigen Wesen auf dem Planeten in Verbindung stand.

Seit er von Kade Kilgore aus seinem Container befreit wurde, verharrt er in seiner körperlichen Form, da er seine nicht-körperliche Form langweilig findet und er scheint nicht in der Lage zu sein, die volle Bandbreite seiner Fähigkeiten zu nutzen. Seitdem hat er diese besonderen Eigenschaften nicht mehr gezeigt.

  • Telepathie: Quentin ist ein Telepath der Omega-Stufe, der in der Lage ist, tiefe und subtile Einflüsse zu nutzen. Er ist auch in der Lage, verschiedene psionische Fähigkeiten mit dem Geist anderer zu zeigen, einschließlich des Lesens und Kommunizierens von Gedanken über große Entfernungen.
  • Mentale Manipulation: Er ist in der Lage, mehrere Personen auf subtile Weise zu beeinflussen, indem er ihre Wahrnehmung, ihr besseres Urteilsvermögen, ihren Willen und ihren gesunden Menschenverstand manipuliert.
  • Telepathisches Aufspüren: Er verfügt über verstärkte psionische Sinne, die es ihm ermöglichen, andere empfindungsfähige Wesen anhand ihrer einzigartigen psionischen Emanationen (Gedankenmuster, die im psionischen Teil des Spektrums enthalten sind) aufzuspüren und zu verfolgen, insbesondere wenn sie in seiner unmittelbaren Nähe eine Bedrohung für sein Wohlergehen darstellen.
  • Telepathischer Mantel: Er kann seine Anwesenheit verbergen, damit sie von anderen nicht entdeckt wird. Seine Fähigkeiten können manchmal unentdeckt bleiben oder von anderen, mächtigeren Telepathen unterdrückt werden, je nachdem, wie gut sie ihre eigenen Psi-Fähigkeiten einsetzen können. Er kann diese Schutzmaßnahmen auch auf andere Personen in seiner Umgebung ausdehnen.
  • Gedankenkontrolle: Quentin ist in der Lage, die Gedanken anderer zu kontrollieren, vorausgesetzt, sie befinden sich in seiner physischen Gegenwart.
  • Telepathische Illusionen: Er hat die Fähigkeit, Illusionen zu erzeugen, um sich selbst unsichtbar zu machen, wie jemand anderes auszusehen oder andere Ereignisse erleben zu lassen, die in Wirklichkeit nicht stattfinden.
  • Mentale Lähmung: Quentin hat die Fähigkeit, eine vorübergehende geistige oder körperliche Lähmung hervorzurufen.
  • Mentale Amnesie: Er kann das Bewusstsein für bestimmte Erinnerungen auslöschen oder eine totale Amnesie verursachen.
  • Psionische Explosionen: Quentin kann psionische Kraftblitze projizieren, die keine physischen Auswirkungen haben, aber den Geist eines Opfers so beeinflussen können, dass es Schmerzen erleidet oder bewusstlos wird.
  • Informationen absorbieren: Er hat die Fähigkeit, Informationen durch mentale Übertragung schnell zu verarbeiten, zu lernen und zu speichern.
  • Psychisches „Konstrukt“: Durch schiere Anstrengung und Konzentration kann Quentin eine große „Welt“ in seinem Kopf erschaffen, komplett mit KI-gesteuerten Szenarien und Tausenden von NSCs (Nicht-Spieler-Charaktere; von der KI gesteuerte Personen), von denen jeder seine eigene Hintergrundgeschichte hat, die gleichzeitig abläuft. Wenn man Menschen in diese Welt zieht, geraten sie in einen komatösen Zustand und werden, falls sie eine besitzen, von einer zweiten Persönlichkeit übernommen, wie es bei Wolverine der Fall war. Die KI ernährt sich von den Erinnerungen der Menschen in der videospieleähnlichen Welt, so dass einige Dinge sogar Quentin selbst nicht bekannt sind. Nachdem er die Welt mehrere Tage lang in Form gehalten hatte, verlor er aufgrund seiner bereits gestörten Psyche die Kontrolle und konnte die Welt nicht mehr vollständig kontrollieren.
  • Astralprojektion: Er kann seine Astralform aus seinem Körper auf die Astralebenen oder die physischen Ebenen projizieren. Auf der physischen Ebene kann er nur über kurze Strecken in Astralform reisen. Auf der Astralebene kann er mental psionische Objekte erschaffen und die Aspekte seiner Umgebung manipulieren.
  • Psionische Waffen: Quentin hat gelernt, seine mentale Energie in Form von astralen Energiewaffen zu kanalisieren, die die gebündelte Gesamtheit seiner telepathischen Kräfte manifestieren; eine Kraft, die er scheinbar mühelos einsetzen konnte, als er hörte, dass Elizabeth Braddock mit ihrer Psi-Klinge dasselbe tat. Ähnlich wie die Psi-Klinge von Psylocke verursacht sie keine äußeren Effekte, sondern fügt stattdessen direkten mentalen Schaden zu, der zu starken Schmerzen, Bewusstlosigkeit und möglicherweise zum Tod führt.
    • Psionischer Raketenwerfer: Quentin zeigte eine kurze Demonstration, wie er seine psionischen Kräfte zur Konstruktion eines Raketenwerfers einsetzt.
    • Psionische Schrotflinte
  • Telekinese: Quentin ist ein hochgradiger Telekinetiker, der Objekte und andere Personen nach Belieben manipulieren und psychokinetische Blitze schleudern kann. Quentins telekinetische Fähigkeiten sind extrem mächtig, doch die oberste Grenze seiner telekinetischen Kraft ist noch nicht bekannt. Quentin ist auch in der Lage, sie sehr feinfühlig einzusetzen und Materie und Energie zu spüren und zu manipulieren, sogar auf subatomarer Ebene, da er in der Lage war, seinen eigenen Körper und den größten Teil des Körpers einer verwesenden Sophie wieder zu integrieren. Seine telekinetischen Fähigkeiten sind jedoch mit denen der mächtigsten Mutanten wie Psylocke, Vulkan, Apocalypse usw. vergleichbar.
    • Fliegen: Quentin ist in der Lage, sich in die Luft zu erheben und mit Überschallgeschwindigkeit zu fliegen.
    • Kraftfeld: Quentin ist in der Lage undurchdringliche, starke Kraftfelder um sich und andere zu erzeugen.
    • Taktile Telekinese: Quentin ist in der Lage, sich vollständig in ein kompaktes persönliches Kraftfeld aus telekinetischer Energie zu hüllen, das ihn vor Verletzungen und physischen Schäden wie Kugeln, Energiestrahlen usw. schützt.
  • Psychische Intelligenz: Er verfügt über fortgeschrittene kognitive und mentale Fähigkeiten, die es ihm ermöglichen, seine Gedanken in beschleunigtem Tempo zu organisieren und zu konstruieren, Daten mit hoher Geschwindigkeit zu verarbeiten, seine Gedanken mit enormer Quantität und Qualität zu konstruieren und zu formulieren, Ideen und Eindrücke in die Köpfe anderer zu projizieren, bestehende psychische Phänomene und Barrieren intuitiv zu deaktivieren, was selbst anderen Omega-Typen wie Rachel Summers nicht möglich ist und sich auf natürliche Weise vor psychischen Angriffen zu schützen. Er denkt zehn Millionen brillante Gedanken pro Sekunde.

Fähigkeiten

Supergeniale Intelligenz: Quentin besitzt einen brillanten Verstand, der mit dem einiger der klügsten Menschen der Welt konkurriert.