StartMarvel Comics WikiMoon Knight | Marc Spector - Marvel Comics Wiki

Moon Knight | Marc Spector – Marvel Comics Wiki

Marc Spector alias Moon Knight war ein jüdisch-amerikanischer ehemaliger US-Marine, der zum C.I.A.-Agenten wurde. Nachdem er beide Organisationen in Ungnade fallen ließ, wurde er zum Söldner. Auf einer Mision in Ägypten wurde er zum Sterben in der Wüste zurückgelassen, wo ein Idol des ägyptischen Mondgottes Khonshu ihn rettete und ihm seine auf dem Mond basierenden Kräfte gab.

Moon Knight Charakter Bild
Bild: ©Marvel
Name: Marc Spector
Alias: Moon Knight
Weitere Aliases:
Mr. Knight
Knight of Moons
Marky Mark
Mooney
Stupid Moon Man
Bullseye
Spider-Man
Spezies: Mensch
Herkunft: Amerika
Familienstand: Verheiratet
Geschlecht: Männlich
Größe: 1,88m
Gewicht: 102kg
Universum: Earth-616
Schöpfer: Doug Moench, Don Perlin
Erster Comics Auftritt:
Werewolf by Night #32 (August, 1975)

Geschichte von Moon Knight

Frühes Leben

Marc Spector wurde in den Vereinigten Staaten als Sohn eines Rabbis geboren, der es als Kind geschafft hatte, der Verfolgung durch die Nazis zu entkommen, nachdem Hitler in die Tschechoslowakei einmarschiert war. Marc wuchs im Armenviertel von Chicago auf, wo sein Vater Elias zur Zielscheibe von Diskriminierung wurde – Marc konnte nicht verstehen, warum sich sein Vater nie gegen die Verfolgung wehrte.

In den letzten Jahren seiner Kindheit entdeckte Marc zufällig, dass ein enger Freund seiner Familie, Rabbi Yitz Perlman, in Wirklichkeit ein Nazi-Deserteur und heimlicher Serienmörder von Juden namens Ernst war. Marcs Kampfinstinkt setzte zum ersten Mal ein, als er sich gegen Perlman wehrte, um sich seinem Zugriff zu entziehen. Perlman verschwand später spurlos. Dieses traumatische Ereignis führte bei Marc auch zur Entwicklung einer dissoziativen Identitätsstörung.

Die ersten von Marc entwickelten Persönlichkeiten waren Steven Grant und Jake Lockley. Kurz bevor Elias beschloss, Marc im Putnam Psychiatric Hospital zu internieren, wurde Marc zum ersten Mal von der ägyptischen Gottheit Khonshu angesprochen, die behauptete, Marcs wahrer Stammvater zu sein.

Nach dem Tod seines Vaters durfte Marc das Krankenhaus vorübergehend verlassen, um an der Beerdigung und einem späten Mittagessen teilzunehmen, doch nachdem er Khonshus Stimme gehört hatte, lief er davon.

Söldnerleben

Marc meldete sich bei den Marines und diente drei Jahre lang. Bei seiner zweiten Tour im Irak fielen seinen Vorgesetzten Marcs bizarres Verhalten auf. Nachdem seine Vergangenheit ausgegraben wurde, wurde Marc unehrenhaft entlassen. Später trat er der CIA bei und arbeitete mit mehreren Personen zusammen, die später mit Moon Knight zu tun haben sollten, darunter William Cross, Amos Lardner und sein eigener Bruder Randall Spector. Randall tötete Spectors Freundin Lisa mit einem Beil, um sie davon abzuhalten, einen Waffenschmuggel aufzudecken -Spector schlug mit einer Granate zurück und nahm an, Randall sei tot.

Nachdem er die CIA verlassen hatte, meldete sich Spector zu illegalen Kämpfen an, wo er sich mit Jean-Paul Duchamp alias „Frenchie“ anfreundete und beide zu Auftragssoldaten wurden. Sie übernahmen mehrere Einsätze, hauptsächlich in Afrika und Südamerika. Später stand Spector wegen der Ermordung des Präsidenten von Bosqueverde, einem südamerikanischen Land, vor Gericht.

Spector und Frenchie übernahmen einen Auftrag in Ägypten für Raul Bushman. Während Spector wegen des Geldes arbeitete, schien Bushman das Plündern und Töten zu genießen. Als Bushman den Archäologen Peter Alraune tötete, um ein ägyptisches Pharaonengrab zu finden, schlug Spector auf Bushman ein, um Alraunes Tochter Marlene Alraune zu schützen. Aufgebracht verwundete Bushman, Spector in der Wüste tödlich und tötete auch alle Anwesenden bis auf Marlene, Frenchie und einen Dorfbewohner, der bereit war ihm die Geheimnisse des Grabes zu verraten. Spector schaffte es, das Grab zu erreichen, bevor er zusammenbrach und Marlene und die Mannschaft legten ihn unter ein Idol von Khonshu. Sein Geist hatte eine Begegnung mit Khonshu, der versprach sein Leben im Austausch für seine Dienste zu retten. Spector willigte ein, obwohl er diese Begegnung später für eine Halluzination hielt. Wieder zum Leben erweckt, bestrafte er Buschmanns Männer, während Buschmann selbst entkam.

Wie er zum Moon Knight wurde

Nachdem er endlich einen Sinn im Leben gefunden hatte, setzte Spector sich voll ein. Er, Frenchie und Marlene (jetzt seine Geliebte) zogen nach New York und nahmen das Idol mit. Mit ihrer Hilfe entwickelte er das Kostüm, die Ausrüstung und die Persona des Moon Knight. Mit seinem Vermögen begann er, zusätzlich zur Unterstützung seiner neuen Karriere der Verbrechensbekämpfung, seine Persona Steven Grant als Finanzier und Jake Lockley als Taxifahrer zu benutzen, dessen Aufgabe es war, Informationen auf der Straße zu sammeln. Seine ursprüngliche Persona, mit ihren vielen Facetten, traten in den Hintergrund. Dennoch stellte die Führung von vier verschiedenen Leben eine große psychische Belastung für Spector dar. Lockley entwickelte ein Netzwerk von Informanten, darunter der Obdachlose Bertrand Crawley, die Diner-Besitzerin Gena Landers und ihre Söhne Ricky und Ray.

Marc Spector unter Khonshus Einfluss
©Marvel

Spectors erster großer Auftrag als Moon Knight kam, als das Komitee ihn anheuerte, um einen Werwolf namens Jack Russell zu fangen. Dies gelang ihm, nicht zuletzt dank des silbernen Cesti, mit dem er ausgestattet war. Allerdings erfuhr er, dass das Komitee plante, Russells Schwester in einen anderen Werwolf zu verwandeln und beide als Waffen zu benutzen. Ehrenhaft wechselte er die Seiten und Spector sowie Russel schalteten das Kommitee aus.

Spector stellte sich dem Conquer-Lord alleine, bevor er sich kurz den Defenders anschloss, um gegen eine Life-Model-Decoy-Version des Zodiac zu kämpfen. Das erste Skelett aus Spectors Kleiderschrank, das Moon Knight heimsuchte, war William Cross (jetzt der Bösewicht Crossfire), vor dem Spector The Thing rettete. Er traf Spider-Man zum ersten Mal, als sie sich gegen den Masked Marauder zusammentaten, der sich damals „Big M“ nannte und den ursprünglichen Cyclone einsetzte.

Moon Knight hatte die große Zeit erreicht und traf immer häufiger auf Superschurken. Schon sehr früh musste er sich einem Serienmörder stellen, der sich Hatchet-Man nannte und behauptete, sein Bruder Randall zu sein.

Spector untersuchte den Tod von Amos Lardner, als dessen Leiche in einer Kiste vor Spectors Haustür ankam. Er erfuhr, dass Amos‘ Bruder James Testperson in einem CIA-Experiment geworden war (an dem Spector selbst teilgenommen hatte) und als Amos nachforschte, wurde er gezwungen sich der gleichen Behandlung zu unterziehen und beging daraufhin Selbstmord.

Spector sah sich mit anderen Bedrohungen konfrontiert: Einige hatten Superkräfte, einige waren verrückt, andere einfach nur ehrgeizig, aber alle gefährlich. Er konfrontierte den Slasher, einen Mann, der Obdachlose tötete, um seinen Vater zu finden. Er spürte Bushman auf und schickte ihn ins Gefängnis, doch Bushman schlug zurück, indem er Midnight Man (einen neueren Feind) Spectors Idol von Khonshu zerstören ließ. Zu diesem Zeitpunkt war Spector davon überzeugt, dass Khonshu ihm seine Kräfte gegeben hatte, ebenso wie einen Schwerpunkt im Leben. Seine prekäre Selbstbeherrschung brach zusammen, bis Marlene ein anderes Idol herstellte, von dem sie behauptete, es sei das Original.

Moon Knights nächster großer Feind, Morpheus, entpuppte sich als Patient von Doktor Peter Alraune, Marlenes Bruder. Das Idol von Khonshu unterstützte Spector erneut, als er das erste Mal auf den Black Spectre traf, der versuchte, die Leute zu terrorisieren, damit sie seine Kandidatur zum Bürgermeister unterstützen. Niemand, einschließlich Dr. Alraune, glaubte Spector, als er behauptete, Knowles sei die Schwarze Brise, doch Khonshu gab ihm die Kraft, sich durchzusetzen.

Ein Kampf mit der Fliege machte Spector gehunfähig, doch er erholte sich schnell. Um einen altägyptischen Fluch zu stoppen, beherbergte Spector kurzzeitig den Geist eines Priesters von Khonshu, was ihm half, seine Persönlichkeiten zu integrieren, doch später erlitt Spector einen weiteren schweren mentalen Zusammenbruch und beschloss, alle seine alternativen Identitäten aufzugeben, um sich mit Marlene niederzulassen. Indem er sich mit dem Erbe seines Vaters versöhnte, fand er jedoch ein gewisses Maß an Frieden und beschloss sich von der Verbrechensbekämpfung zurückzuziehen.

Als Teil seines neuen Lebens gab Spector seine Identität auf und verkaufte das Idol in einer Galerie in Paris. Er hatte jedoch eine Vision, die ihm sagte, dass „das Bild dem Bösen ausgeliefert ist“. Als Moon Knight zurückgerufen, erfuhr er, dass Marlene sein schizophrenes Verhalten nicht länger tolerieren konnte und verließ ihn. Im ägyptischen Tal der Könige traf Spector auf drei uralte Priester des Khonshu, die ihm erzählten, dass Khonshu ihn als irdischen Champion auserwählt hatte und ihm neue Waffen gab. Erst später erkannte Spector, dass Khonshu selbst ihn unterbewusst beeinflusste.

West Coast Avengers

Spector schloss sich eine Zeit lang den West Coast Avengers an, nachdem er einige ihrer Mitglieder gerettet hatte, die in das pharaonische Ägypten zeitversetzt worden waren. Hawkeye bekam Hilfe von Khonshu, im Austausch für die Entwicklung von Moon Knights neuen Waffen. Khonshu alarmierte Spector in der Gegenwart, der den Avengers half, sicher nach Hause zurückzukehren.

Während seiner Zeit bei den Avengers war Spector eine Zeit lang mit Tigra liiert, doch er wurde nie ein echter Teamplayer. Nach einer Weile gab es eine Kontroverse im Team, als herauskam, dass Hawkeyes Frau Mockingbird den Phantom Rider (der sie sexuell missbraucht hatte) hatte sterben lassen, während er in die Zeit zurückgeworfen wurde. Spector, Tigra und Mockingbird verließen das Team als Splittergruppe. Zusammen mit Bill Foster stellten sie sich dem High Evolutionary entgegen und bekämpften auch die Night Shift. Als sie sich mit Hellstorm über den Geist von Phantom Rider berieten, der Mockingbird heimsucht, erfuhr Spector von Khonshus Präsenz in seiner eigenen Psyche und Hellstorm überzeugte den Mondgott, sich zu entfernen. Befreit von Khonshus Einmischung, verließ Spector das „Mainstream“-Heldengeschäft und gab die mystischen Waffen auf, die ihm die Priester gegeben hatten.

Midnight

Zurück in New York vereinte sich Spector erneut mit Marlene und widmete sich wieder der weniger kosmischen Verbrechensbekämpfung. Er erfuhr bald, dass Jeff Wilde, der Sohn seines alten Feindes Midnight Man, während seiner Zeit an der Westküste versucht hatte, seinen Platz einzunehmen und nun als Midnight ein Verbündeter werden wollte. Der neue Midnight kämpfte einige Zeit gemeinsam mit Spector gegen das Verbrechen, bis Midnight im Kampf mit dem Secret Empire scheinbar aufgelöst wurde. Wilde hatte jedoch überlebt und wurde vom Secret Empire in einen Cyborg-Soldaten verwandelt, dem gesagt wurde, dass Moon Knight für den Tod seines Vaters verantwortlich war. Diese Schwierigkeiten mit dem Imperium zogen Spector (wie auch Darkhawk, die New Warriors Night Thrasher und Nova, den Punisher und Spider-Man) fast in den Krieg. Am Ende der ultimativen Schlacht kam Wilde erneut scheinbar ums Leben, diesmal wurde er von Trümmern erdrückt, als das Hauptquartier des Imperiums um ihn herum zusammenbrach.

Shadowknight

Spector erlebte eine weitere Nahtoderfahrung. Er fand dann heraus, dass sein Bruder Randall überlebt hatte und außerdem versucht hatte, seinen Platz als Khonshus Champion einzunehmen. Randall (als Shadowknight) gelang es, Spectors Kräfte vorübergehend an sich zu reißen. Mit der Hilfe des Punishers besiegte Spector Shadowknight. Die Kräfte seiner Gegner stiegen immer weiter an, so dass Spector seine eigene Ausrüstung ständig aufrüstete. Er rüstete seine Kevlar-Rüstung und seine stählernen Sichelpfeile mit Adamantium auf und seine öffentliche Persona mit einer Firma namens Spectorcorp.

Infinity War & Infinity Crusade

Während des Infinity War hatte Spector mit Moon Shade zu kämpfen, einem bösen Zwilling von ihm selbst, der vom Magus (selbst ein böser Zwilling von Adam Warlock) erschaffen wurde. Glücklicherweise litt Moon Shade unter demselben abgestumpften Fokus, der durch Spectors multiple Persönlichkeiten verursacht wurde, während Moon Shades Bedrohung den Effekt hatte, Spectors eigenen Fokus zu schärfen. Moon Shade hatte auch eine Achillesferse: das Adamantium in Spectors neuen Waffen. Während eines anderen kosmischen Ereignisses, dem Infinity Crusade, wählte die Göttin (ein anderer Aspekt von Warlock) Spector als eines der spirituellsten Wesen auf der Erde aus, dank seiner Nahtoderfahrungen und seiner Hingabe an Khonshu.

Der zweite Tod

Seth Phalkon griff Spectorcorp mit einem Computervirus an. Anstatt ihn das gesamte Konglomerat und seine Mitarbeiter zerstören zu lassen, stellte sich Spector ihn in seinem eigenen Gebäude mit Shadowkeep zusammen selbst unter Quarantäne. Er starb bei der anschließenden Kernschmelze.

Die zweite Auferstehung

Khonshu ließ Spector erneut auferstehen, um eine weitere Verschwörung von Seth zu verhindern, der Spectors alte Feinde Bushman, den Black Spectre und Morpheus rekrutiert hatte. Mit Hilfe eines Götzenbildes von Seth versuchten sie, eine Friedenskonferenz der UNO zu stören. Spector vereitelte den Plan, indem er das Götzenbild zerstörte. Die CIA versuchte, Spector daraufhin zu ermorden, weil er zu viel über ihre Gedankenkontrollprogramme wusste. Mit einer alten Flamme der Agentur, Candace Calder, deckte er die neuesten Raffinessen ihrer finsteren Pläne auf.

Spector reiste zurück in die Geisterwelt, um dem Black Panther zu helfen, sich wieder mit Bast, seiner eigenen Schutzgottheit, zu verbinden. Obwohl Nightmare sich als Khonshu ausgab und versuchte, sie von ihrem Vorhaben abzulenken, half der echte Khonshu ihnen, die Suche zu beenden.

Türsteher

Einige Zeit später wurde Spector von Doorman von den Great Lakes Avengers angesprochen, der nach dem Tod von Dinah Soar und den (wiederholten) Selbstmordversuchen von Mr. Immortal neues Blut für sein Team suchte. Allerdings verwechselte Spector Doorman mit dem Midnight Man, was zu einer Auseinandersetzung führte und Moon Knight am Ende nicht den Great Lakes Avengers beitrat.

Marvel-Knight

Trotz seines Misstrauens gegenüber Teams schloss sich Spector einer Gruppe an, die den Punisher für seine exzessive Selbstjustiz einspannen wollte und er stellte die Mittel für ein Hauptquartier zur Verfügung. Zaran verwundete Spector schwer und das Gebäude des Teams explodierte bei demselben Angriff. Ausgelaugt von Geld, Gesundheit und Enthusiasmus, zog sich Spector wieder zurück.

Buschmann & Bürgerkrieg

Spector trieb schließlich nicht ahnend, dass der Kampf von einer neuen Generation des Komitees inszeniert worden war, einen seiner Dämonen nach einem brutalen Kampf auf einem Dach aus, wo er Bushman tötete und mit dem scharfen Ende seines Sichelpfeils das Gesicht von Bushman abtrennte. Moon Knight überlebte, wenn auch mit lädierten Knien. Verkrüppelt und verzweifelt, wandte er sich eine Zeit lang Pillen und Alkohol zu, nachdem er seine Lieben weggestoßen und sich selbst isoliert hatte. Nachdem Frenchie schwer verprügelt wurde, als er sich mit Marc getroffen und sich ihm gegenüber geoutet hatte, spürte Marc seinen Angreifer auf und kehrte dann in seine Rolle als Moon Knight zurück. Diese Ereignisse zwangen Spector, seine Lethargie abzuschütteln, allerdings um den Preis eines Teils seiner psychologischen Stabilität.

Er glaubte immer noch, dass er Khonshus Champion war, doch in seiner Vorstellung trug Khonshu das verstümmelte Gesicht von Bushman und erschien auch anders als aus Spectors Vergangenheit. Das Komitee schickte Taskmaster, um Spector zu töten, doch er wurde stattdessen mit Hilfe von Marlene und Samuels aus einem Fenster geschossen. Nach seiner Rückkehr nach Hause ließ Spector seine Wunden verbinden und zog sich trotz seiner Verletzungen sein Kostüm an und flog mit einem seiner Moon-Copter in das Bürogebäude in Manhattan und nahm seinen Kampf mit Taskmaster wieder auf.

Nachdem er einen verängstigten Taskmaster besiegt hatte, verließ er das zerstörte Büro mit der Akte des Komitees und brachte sein Leben in Ordnung, indem er zur Physiotherapie ging. Trotzdem fühlte er sich nicht bereit, wieder vollständig als Moon Knight zu agieren und in einem Streit mit der Buschmann-Halluzination enthüllte Khonsu, dass er die Saat der Rache in die Köpfe des Neuen Komitees gepflanzt und sie subtil manipuliert hatte, damit Marc zu ihm beten, mehr an ihn glauben und rachsüchtiger werden würde.

Der Bürgerkrieg ging größtenteils an ihm vorbei, obwohl Captain America ihm sagte, er solle sich zurückhalten, da er der Meinung war, Spector gehöre in eine Zwangsjacke und Tony Stark sprach ihn kurz vor der letzten Schlacht im Konflikt um den Superhuman Registration Act an, da er wusste, dass Captain America ihn kontaktiert hatte und bat ihn, ihm Bescheid zu geben, wenn er wieder von ihm hören würde.

Um diese Zeit herum trat er auch gegen den neuen Midnight an, der von ihm besessen war und sein Erzfeind sein wollte. Er tötete Menschen, um seine Aufmerksamkeit zu erlangen, bis Moon Knight ihn schließlich tötete, nachdem er von Lynn Church befreit worden war, die glaubte, dass Midnight zu weit ging, nachdem er begann, Moon Knights Wirbel mit einer Zange aus seinem Rücken zu entfernen, anstatt ihm zu erlauben, sie zu töten wie sie es eigentlich wollten.

Bald darauf, als der Bürgerkrieg vorbei war, traf Marc die Entscheidung, sich bei der Regierung zu registrieren, um sicherzustellen, dass niemand versuchen würde, ihn zu verhaften, während er „arbeitete“. Er benutzte Informationen, die Profile über den Arzt gesammelt hatte, der seine Befragung durchführen sollte, um ihn zu verängstigen, einzuschüchtern und im Wesentlichen zu erpressen, damit er seine Anmeldung durchführte, da er wusste, dass die Behörden zunächst versuchen würden ihn andernfalls zu verhaften und oder einzuweisen. Spector wurde als Unabhängiger und mit wenig Aufsicht registriert wurde, so wie er es angestrebt hatte.

Mexiko

Moon Knight musste seinen eigenen Tod vortäuschen, als Osborn seine Thunderbolts schickte, um ihn zu töten. Danach floh er nach Mexiko und benutzte für eine Weile den Namen Jake Lockley. Er traf sich schließlich mit dem Punisher und den Zapata-Brüdern, um Carmen Alcantara vor dem Drogenkartell ihres Vaters zu retten.

Dark Reign

Einige Zeit später kehrte Moon Knight nach New York zurück, mit der Absicht, ein Held zu sein, kämpfte aber immer noch gegen seine gewalttätige Natur und wurde von einem kleinen imaginären Khonshu verfolgt. Während er versuchte, den Pfad des Guten zu beschreiten, machte er eine kühne Rückkehr, indem er einen Banküberfall stoppte, ohne einen der Räuber zu töten. Sehr zu Norman Osborns Verachtung war Moon Knight nun ein Held und kein mörderischer Selbstjustizler, also rief er The Hood und Profile herbei, um sich um ihn zu kümmern.

The Hood belebte Buschmann auf übernatürliche Weise wieder und rekrutierte ihn als Teil seiner Truppe, um Moon Knight zu bekämpfen. Die beiden lieferten sich einen heftigen Kampf und Bushman wurde schließlich von einem Maschinengewehr ershcossen. Als Moon Knight im Begriff war, Bushman noch einmal das Gesicht abzuschneiden, erschien eine Vision von Khonshu, der Moon Knight anschrie, ihm zu gehorchen. Buschmann flehte daraufhin Moon Knight an, ihm nicht das Gesicht abzuschneiden und Moon Knight tat es widerwillig.

Secret Avengers

Moon Knight und die Secret Avengers
©Marvel

Nach Norman Osborns Niederlage in der Belagerung von Asgard wurde Steve Rogers als sein Nachfolger ernannt. Er reorganisierte die Avengers und rekrutierte Moon Knight, um in seinem Team der Secret Avengers zu sein. Ihre erste Mission schickte das Team zum Mars. Später war Moon Knight Teil eines Teams, das eine Unterstadt des Secret Empire unter Cincinnati infiltrierte. Einige seiner Teamkollegen, wie z. B. Beast, trauten Spector jedoch aufgrund seiner Geisteskrankheit nicht.

Der Ein-Mann-Avenger

Spector zog nach Los Angeles, um als Fernsehproduzent zu arbeiten. Er befand sich auf einer Party, um den Erfolg seiner neuen Serie „Die Legende von Khonshu“ zu feiern, die er auf seiner eigenen Vergangenheit aufbaute. Seine Feier wurde durch einen Anruf unterbrochen und er ging nach draußen, um Wolverine, Spider-Man und Captain America zu treffen. Cap informierte Spector, dass Kriminelle nach Los Angeles abgewandert seien und da er nun dort tätig sei, wolle er, dass Spector herausfinde, warum. Er erinnerte Marc daran, dass er als Avenger nie alleine arbeiten muss.

An den Docks erspähte Moon Knight zwei bewaffnete Handlanger, die eine Abholung für einen mysteriösen Auftraggeber machten. Sie traten an Mr. Hyde heran, der eine Bezahlung verlangte. Als diese nicht gegeben wird, tötet Zabo die beiden Männer. Der Kampf verlagerte sich auf Hyde’s Boot und Moon Knight entdeckte, dass Hyde den Kopf eines Ultron verkaufte. Er machte sich mit dem Kopf des Ultron davon und tauchte ins Wasser.

Der Arbeitgeber des Gefolgsmanns erschien über dem Boot, als Moon Knight tiefer tauchte. Er weigerte sich, Hyde zu bezahlen. Aus Rache für die Tötung der Handlanger griff er mit einem gewaltigen Energiestoß an und machte sich mit dem Rest des Ultron-Körpers aus dem Staub. Moon Knight brachte den Ultron-Kopf zurück zu Captain America, Wolverine und Spider-Man, um die Situation zu besprechen. Tatsächlich war er aber ganz allein und die drei Avengers waren nur Halluzinationen.

Als Spider-Man verkleidet und in dem Glauben, er sei tatsächlich Spider-Man, konfrontierte Marc die kriminelle Snapdragon in einem von ihr betriebenen Strip-Club. Nach einem Teil des Kampfes übernahm seine Wolverine-Persönlichkeit die Kontrolle. Er wurde besiegt, aber von Echo gerettet, die dort undercover war. Sie erklärte, dass sie kurzzeitig ein Avenger gewesen war und sie gemeinsame Freunde hatten. Später lud er sie zu einem Date bei Pink’s Hotdogs ein, um sich dafür zu entschädigen, dass er ihre Tarnung auffliegen ließ.

Spector hatte Buck Lime, einen Ex-S.H.I.E.L.D.-Agenten, angeheuert, um ihm zu helfen, nachdem er ihn getestet hatte, indem er vorgab, Bullseye zu sein. Buck bestätigte die Echtheit des Ultron-Kopfes und ermutigte ihn, ihn den Avengers zu geben; gleichzeitig befahl der neue Kingpin von L.A. Snapdragon, Moon Knight zu töten. Dafür heuerte Snapdragon das Team Night Shift an.

Währenddessen zog der als Daken bekannte Attentäter nach L.A. Er wollte Herr über die Verbrecherszene der Stadt werden, fand aber bereits einen neuen Kingpin vor. Eine Reihe von Morden, die von einem „Claws Killer“ begangen wurden, wurden fälschlicherweise Daken zugeschrieben. Moon Knight jagte auch den Claws Killer, der sich als Marcus Roston herausstellte.

Night Shift griff Moon Knight und Echo bei ihrem Date an. Die Polizei versuchte, sie zu verhaften und auf Anraten seiner Cap-Persona ergab er sich zunächst. Als eine Handvoll Polizisten versuchte, ihn zu demaskieren, wehrte er sich und entkam. Echo entkam ebenfalls und stahl ein Polizeiauto. Zu einem späteren Zeitpunkt versuchte er, Echo zu küssen, was sie sehr verärgerte, doch sie tauchte später bei ihm zu Hause auf und entschuldigte sich. Die echten Avengers kamen an, nachdem sie von Buck kontaktiert und über den Kopf von Ultron informiert worden waren. Rogers sagte Marc, dass er ihm und seinem Plan zur Ergreifung des mysteriösen Kingpins vertraue, betonte aber die Gefährlichkeit des Plans.

Moon Knight und ein paar seiner alternativen Persönlichkeiten
©Marvel

Buck ging zu Snapdragons Club, um dem Kingpin den Kopf anzubieten. Obwohl er wusste, dass dies eine Falle war, gab sich der Königsmörder zu erkennen: Graf Nefaria. Der Ultron-Kopf war eine Fälschung, gefüllt mit einer Droge, die Nefaria schwächte. Sie kämpften, doch Nefaria flüchtete. Echo hatte jedoch alles aufgezeichnet; sie hatten nun harte Beweise für die Identität des Hauptmanns und seine Absichten. Sie wurde auch Zeuge, wie Moon Knight mit seinen anderen Persönlichkeiten sprach. Moon Knight brachte Snapdragon zur Polizei. Obwohl die Beweise stichhaltig waren, wollte Cap, Nefaria nicht verärgern und unternahm daher nichts.

Während sie unterwegs waren, um Verbrecher zu besiegen, wurden Moon Knight und Echo von Nefaria in einen Hinterhalt gelockt. Sie versuchten mit wenig Erfolg zu fliehen. Als sie ihre Stellung hielten, wussten sie, dass es ein unmöglicher Kampf war. Nefaria tötete Echo mit seinen optischen Strahlen, was Moon Knight wütend machte, da er sich in sie verliebt hatte. Seine Wolverine-Persönlichkeit erschlug die anderen beiden Avenger-Persönlichkeiten und übernahm die Kontrolle. Er griff Nefaria brutal an und verwundete ihn. Nefarias Explosion ging nach hinten los und verletzte sowohl ihn selbst als auch Moon Knight schwer. Die Polizei fand Spector und brachte ihn in ein Krankenhaus. Er wachte auf und fand sich an ein Bett gefesselt. Buck Lime vergaste das Krankenhaus und rettete ihn.

Nefaria bat seine Tochter, Madame Masque, um Hilfe. Sie spürte das Vibranium in Echos Stab auf und fand das Versteck von Buck und Moon Knight, wo sie den Kopf von Ulton holten. Gemeinsam besiegten Buck und Moon Knight Masque und holten sich den Kopf zurück. Während des Kampfes manifestierte Moon Knight eine andere Persönlichkeit, die auf Echo basierte. Als das LAPD auftauchte, um Graf Nefaria zu verhaften, griff er ihre Station an. Moon Knight folgte ihm, wurde aber besiegt. Dies führte Nefaria in eine Falle, da Spector die Avengers gerufen hatte. Thor schlug Nefaria k.o. und er wurde in Gewahrsam genommen. Der Kopf von Ultron wurde an Tony Stark übergeben, der einen großen Eindruck auf Marc machte. Moon Knight manifestierte daraufhin eine neue Iron-Man-Persönlichkeit. Drei Monate später wurde „Legend of Khonshu“ abgesetzt und Moon Knight verließ L.A. in Richtung New York.

Avengers vs. X-Men

Moon Knight stellte sich auf die Seite seiner Avengers-Kollegen gegen die X-Men. Er wurde geschickt, um zusammen mit Falcon und She-Hulk ein Auge auf die Jean Grey Schule zu werfen. Er ging aggressiv an seine Aufgabe heran und nachdem er sich mit Frenzy einen Schlagabtausch geliefert hatte. Nachdem She-Hulk einige Kinder verletzte, weil sie glaubte, dass diese eine größere Bedrohung darstellten, brach ein ausgewachsener Konflikt aus, bei dem sich auch der Rest des Lehrkörpers der Schule dem Kampf anschloss.

Rückkehr nach New York

Moon Knight in der Luft
©Marvel

Mit gewaschenem, altem Geld bezahlte Marc sich seine Rückkehr nach New York und eine neue technische Ausrüstung. Er entwickelte eine neue „Mister Knight“-Persona, mit der er begann, zusammen mit NYPD Detective Flint in zahlreichen verschiedenen Fällen zu arbeiten, während er mit seiner Moon Knight-Persona seine normalen Selbstjustiz-Aktivitäten fortsetzte. Ihm wurde auch von einem Psychologen gesagt, dass er nicht an einer Dissoziativen Identitätsstörung litt, sondern dass sein Verstand von Khonshu „kolonisiert“ worden war, wobei jeder der vier Aspekte von Khonshu eine der drei Persönlichkeiten, die er zu einer Zeit hat, oder seine psychotischeren Momente übernahm. Die scheinbar multiplen Persönlichkeiten waren der Weg seines Gehirns, dem, was mit ihm geschah, einen Sinn zu geben.

In seinen folgenden Abenteuern stellte sich Moon Knight einem Scharfschützen, der auf Rache gegen seine ehemaligen Arbeitgeber aus war; kämpfte gegen eine Bande von Punks, die die Innenstadt von Manhattan terrorisierten, wofür er eine magische Skelett-Rüstung benutzen musste; untersuchte scheinbar paranormale Aktivitäten, die durch den Tod eines infizierten Patienten von Doktor Skelton verursacht wurden; überfiel ein verlassenes Gebäude, in dem eine Bande ein kleines Mädchen namens Scarlet entführt hatte; und ein neuer Black Spectre, ein NYPD-Beamter, der Moon Knight töten wollte, um ihn als Selbstjustizler zu ersetzen, um die Zustimmung von Detective Flint zu erhalten.

Nachdem er das Attentat eines Söldners verhindert hatte, der von Spectres Psychologin Elisa Warsame angeheuert worden war, um General Aliman Lor zu ermorden, wurde Marc von Elisa eingeweiht, die mittels Hypnose Khonshu von ihm forderte, um sich zu rächen. Marc verlor alle seine multiplen Persönlichkeiten und wurde gefangen genommen und in einem geheimen Gefängnis festgehalten, aus dem ihm die Flucht gelang, nachdem er durch eine weitere Tat, bei der er Aliman Lor das Leben rettete, für den Anschlag verantwortlich gemacht wurde. Nachdem Khonshu Warsame aufgegeben hatte, kehrte er zu Marc zurück und half ihm schließlich, sie davon abzuhalten, Lor zu töten.

Khonshus Illusion

Nach dieser Serie von Ereignissen schickte Khonshu Marc und seine Verbündeten scheinbar in eine illusorische Nervenheilanstalt, die dazu diente, den letzten Rest von Marcs Verstand zu zermürben und so seinen Körper für Khonshu freizumachen, damit er ihn bewohnen und benutzen konnte, um in unsere Welt einzudringen. Doch in Wirklichkeit war das alles nur ein imaginäres Szenario, um Marc von seinem Wahnsinn zu heilen. Darin hatte Marc eine Konfrontation mit seinen alternativen Persönlichkeiten und erkannte, dass er sie nicht einfach ignorieren konnte, um wieder ganz zu werden, sondern sie stattdessen annehmen musste. Nach seiner Rückkehr ins Krankenhaus zertrümmerte er den Kopf eines illusorischen Khonshu und versöhnte sich so mit seiner Krankheit, indem er ein für alle Mal die Kontrolle über seine anderen Persönlichkeiten erlangte.

Die Rückkehr von Ernst

Marc machte sich Khonshu wieder zu eigen und nahm sein normales Leben sowie seine Moon Knight-Persönlichkeit wieder auf, doch ohne dass er es wusste, hatten sich Sonnenkönig (der Avatar von Amon Ra) und Buschmann zusammengetan und planten, ihn zu töten. Um dies zu erreichen, gingen sie zu Marlenes Haus, um sie als Druckmittel zu benutzen, entdeckten aber schließlich, dass sie und Marc eine gemeinsame Tochter namens Diatrice hatten. Sie zwangen Marlene, Marc zu ihrem Haus zu bringen, wo sie Diatrice‘ Existenz offenbarten. Nach einem Kampf entkamen die Schurken mit Marlene. Nachdem sie Diatrice in Sicherheit gebracht hatten, wurde Marc von den Schurken kontaktiert und gezwungen, ihnen zu ihrer Operationsbasis, Isla Ra, zu folgen.

Nachdem er auf Isla Ra willkommen geheißen wurde, verwickelte Marc den Sonnenkönig in einen spirituellen Kampf, in dem der Sonnenkönig Marc erfolgreich dazu brachte, an allem zu zweifeln, was er wusste und in Betracht zu ziehen, dass Khonshu falsch lag. Während des rituellen Kampfes gegen Sonnenkönig fing Marc jedoch einen zweiten Wind, indem er an Diatrice glaubte. Marcs Kraft manifestierte sich in einer Berserkerwut, mit der er Sonnenkönig besiegte und seinen Geist brach. Nachdem der Sonnenkönig seine Niederlage eingestanden hatte, nahm Moon Knight seine Anhänger für sich ein.

Kurz darauf infiltrierte Moon Knight eine Versammlung der kultistischen Société des Sadiques, nachdem er erfahren hatte, dass ihr Anführer Ernst war. Als Marc ihn konfrontierte, enthüllte Ernst, dass er die Fäden hinter ihrer Wiedervereinigung gezogen hatte und wollte, dass Marc sich ihm anschloss. Nachdem er die physischen Prüfungen der Société überstanden hatte, wurden Marcs Überzeugungen in einer persönlichen Konfrontation mit Ernst angegriffen. Spector gelang es, Ernst zurückzuweisen und ihn zu töten. Danach schloss sich Moon Knight mit Sun King zusammen, um die verbliebenen Akolythen der Société auszuschalten, bevor sie Diatrice aus Rache töten konnten.

Contagion

Als eine mysteriöse Krankheit von K’un-Lun begann, Manhattan zu infizieren, war Moon Knight der letzte, der an dem Ort eintraf, an dem einige Helden den Überträger getötet hatten. Jessica Jones teilte Moon Knight mit, dass die Bedrohung neutralisiert sei, doch Marc erzählte ihnen, dass ein weiterer Überträger im Krankenhaus sein Unwesen trieb. Er und die anderen Helden versuchten, ihn zu bekämpfen, aber es gelang ihm, sich auf einige von ihnen auszubreiten und zwang den Rest zum Rückzug. Nach sechs Tagen der Eindämmung dank der Liga der internationalen Magiepraktiker, die ihre Kräfte einsetzten, um die Infektion einzudämmen, wussten die Helden nicht, was sie tun sollten, um die Infizierten zu heilen, denn wenn noch mehr Zeit vergehen würde, würde es ihre Körper auffressen.

Nachdem Señor Mágico den Helden erzählte, dass die Gehirne der Infizierten irgendwo im Urchin verschwunden waren, hatte Moon Knight die Idee, sich selbst infizieren zu lassen, da sein gebrochener Geist ihm erlauben könnte, die Gehirne der anderen zu befreien. Jessica protestierte gegen die Idee, aber als die magische Eindämmung gebrochen wurde, griffen die infizierten Individuen die verbleibenden Helden an. Moon Knight ging seinem Plan nach und erlaubte dem Virus, ihn zu infizieren und schickte seinen Geist in den Urchin. Während er dort war, sah er, wie alle anderen infizierten Individuen im Urchin gefangen waren.

Nachdem Mitheldin Pei infiziert wurde, befreite er ihren Geist aus dem Urchin, was ihr erlaubte, sich von innen heraus zu wehren. Dann versuchte Moon Knight, den Geist des Mädchens zu befreien, die der zweite Träger geworden war, wurde aber während des Kampfes ausgeknockt. Glücklicherweise war Pei in der Lage, den Geist aller Infizierten zu befreien, sodass sie die Infektion loswerden und den Urchin endlich eindämmen konnte.

Krieg der Schlangen

Nachdem Marc einen prophetischen Traum hatte, spürte Khonshu dies ebenfalls und befahl Marc, den Ort zu untersuchen, den er im Traum gesehen hatte. Als er das verlassene Haus betrat, sah er den Kult des Set, der das Grab von James Allison ausgrub. Er griff sie an, aber während des Kampfes verschwand der Kult und Moon Knight wurde nach England im Jahr 1584 transportiert, wo er Solomon Kane traf. Der Leichnam von James aus dieser Zeit überzeugte sie, sich zusammenzuschließen und die Bedrohung durch Set zu bekämpfen. Nachdem sie Northumberland durchquert hatten, warteten sie auf das Shandy-Boot, das sie zu ihrem Ziel bringen sollte, doch die Besatzung war bereits von Set besessen. Nachdem sie die Mannschaft getötet hatten, benutzten sie ein anderes Schiff nach Rotterdam und machten sich auf den Weg nach Italien.

Als sie das Versteck der Sekte fanden, überfielen sie diese und konnten das Armband, das zerstört werden sollte erbeuten. Als Khonshu jedoch in der Lage war, Moon Knight wieder zu erreichen, sagte ihm der Gott, dass er stattdessen das Armband tragen müsse. Nachdem er dies getan hatte, wurde Moon Knights Seele ins Ewige Ägypten transportiert, wo Set wartete. Nachdem Khonshu Set besiegt hatte, kehrte Moon Knight in seinen Körper zurück und ging zusammen mit Solomon nach Hyboria, wo sie Conan und Dark Agnes trafen. Als sie herausgefunden hatten, dass sie alle vom Wyrm manipuliert worden waren, bereiteten sie sich auf den Kampf gegen das Wesen vor. Während des Kampfes gab Khonshu Moon Knight genug Kraft, um den Wyrm zu besiegen und ihn in seine Zeit zurückzuversetzen, allerdings mit einem Splitter von Khonshus Kraft in sich selbst.

Das Zeitalter von Khonshu

Moon Knight und Black Panther
©Marvel

Als Khonshu von Visionen über das Ende der Welt durch eine Armee des Dämons Mephisto und seiner pandimensionalen alternativen Ichs geplagt wurde, war Marc von diesen schrecklichen Vorahnungen betroffen. Bei der Konfrontation mit Khonshu entdeckte Moon Knight, dass sein Meister genauso ein Opfer war wie er selbst. Mithilfe des Khonshu-Kultes machte sich Moon Knight widerwillig auf den Weg, um die Kräfte der modernen Gegenstücke einer Gruppe von Avengers aus der Steinzeit in mystischen Ankhs zu absorbieren, um sich auf die Verteidigung der Erde vorzubereiten. Seine Opfer waren Iron Fist, Doctor Strange, Ghost Rider und Thor.

Später als Moon Knight Mephisto tötete und seine neuen Kräfte an Khonshu übergeben hatte, übernahm der Mondgott Manhattan, taufte es in New Thebes City um und nutzte es als Ausgangspunkt für eine globale Eroberung, wobei die Avengers auf der Flucht waren, weil sie eines von Khonshus Zielen, den kleinen Starbrand, beherbergten. Als Khonshu dem Wahnsinn und der Paranoia zu erliegen begann, wurde Moon Knight von den Unsichtbaren bei einem Besuch auf dem Mond ermutigt, eine andere Macht zu suchen.

In einem Kampf gegen den Black Panther benutzte Spector die körperlichen Schläge als Zeichen der Hingabe, während er zur Phoenix-Kraft betete. Als er zum Wirt des Phönix wurde, nutzte Moon Knight dessen Kraft, um Khonshu anzugreifen, woraufhin dieser besiegt wurde und ihm die gestohlenen Kräfte von den Avengers abgenommen wurden. Nachdem die Phoenix Force versucht hatte, Marc dazu zu überreden, die Erde zu zerstören, begann Marc, die kosmische Kraft abzulehnen und erlaubte Thor, ihn auszuschalten, wodurch er frei vom Phoenix wurde.

Als sich Manhattan von Khonshus kurzlebiger Herrschaft erholte, beschlossen die Avengers, Moon Knight nicht einzukerkern, wobei Black Panther ihm sogar einen Platz im Team anbot, um die prophezeite Zukunft zu vermeiden. Marc lehnte ab, da sich die Avengers in seinen eigenen Versuch, Mephisto aufzuhalten, eingemischt hatten.

Persönlichkeit

Moon Knight kann am besten durch seine Beziehung zu Khonshu charakterisiert werden und ob diese von seiner eigenen Geisteskrankheit oder von tatsächlicher göttlicher Inspiration herrührt. Als Marc Spector zum ersten Mal am Fuße von Khonshus Statue erwachte, war es unklar, ob sein Überleben wirklich Khonshus Werk war oder ob Spector es lediglich dem Mondgott zuschrieb. Spätere Geschichten führten Khonshu als einen unbestreitbar realen Gott ein, der Moon Knight als seinen Agenten einsetzt. Spätere Versionen von Moon Knight versuchten, die Enthüllung, dass Khonshu real war, wieder rückgängig zu machen und stellten erneut in Frage, ob der Drang, „der Rächer des Mondes“ zu sein, nur in Spectors Kopf war.

Gegenwärtig sieht es so aus, als sei Marc Spector sowohl geisteskrank als auch ein Agent einer höheren Macht. Khonshu existiert und hat Marc als seinen Avatar auserwählt, aber Marcs Geisteskrankheit führt manchmal dazu, dass er Gespräche mit einem Khonshu führt, der nur in seinem Kopf ist, nicht mit dem tatsächlichen Gott. Es gibt auch Diskrepanzen darüber, ob Marc Spector schizophren oder dissoziativ war. Khonshu ist ein Gott mit vielen Facetten und Marc Spector hat in der Vergangenheit mehrere Identitäten angenommen, um alle Aspekte seines Gottes angemessen zu repräsentieren. Dazu gehören seine ursprünglichen Alter Egos von Steven Grant, Jake Lockley und Moon Knight, die Darstellungen von Captain America, Wolverine und Spider-Man, die mit ihm kommunizieren, oder seine jüngsten Identitäten und Kleidungen wie Mr. Knight.

Die fortwährende Zweideutigkeit von Moon Knights mentaler Situation ist ein Schlüsselelement seines Charakters.

Im Gegensatz zu den meisten Superhelden ist Moon Knight bereit, seine Gegner brutal zu verletzen und zu verstümmeln und manchmal hat er seine Feinde sogar getötet, wie man sieht, wenn er Raul Bushman das Gesicht abreißt oder Halbmonde in die Stirn seiner Opfer ritzt.

Kräfte, Fähigkeiten und Stärken

Kräfte

Als Zeugnis des menschlichen Gehirns hat Moon Knights Geisteszustand immer dazu geführt, dass seine „Kräfte und Fähigkeiten aus Khonshu“ in Frage gestellt wurden, da er selbst manchmal keine zuverlässige Quelle ist. Es wurde behauptet, dass er möglicherweise an einem Wahnsinn leidet, der so mächtig ist, dass er nur als Magie bezeichnet werden kann.

Fähigkeiten

Im Laufe seines Lebens als Boxer, US-Marine, Söldner und kostümierter Superheld ist Marc Spector ein Experte für Nahkampftechniken und verschiedene Kampfsportarten geworden. Er ist ein Athlet auf olympischem Niveau, ein geschickter Akrobat und Turner und ein hervorragender Kampfstratege.

Pilot: Aufgrund seiner Jahre als US-Marine und Söldner ist er ein ausgezeichneter Pilot und Flieger.

Experte Detektiv: Spector ist ein guter Detektiv/Privatermittler mit umfassenden Fähigkeiten, Kenntnissen und Verständnis der kriminellen Unterwelt. Er kennt auch viele der Straßen von New York sehr gut, da er unter dem Decknamen Jake Lockley als Taxifahrer arbeitet.

Verhörexperte: Er ist ein Experte für Verhöre, bei denen er oft militärische Geheimpolizei-Foltermethoden anwendet.

Meisterschütze: Er ist in der Lage, alle Arten von Geschossen mit großer Ziel- und Punktgenauigkeit zu schleudern und ist ein hervorragender Scharfschütze/Markierer. Er ist in der Lage, ein Geschoss mit einer Halbmondscheibe in zwei Hälften zu teilen.

Waffenmeister: Spector ist versiert im Umgang mit nahezu jeder Waffe, die jemals erfunden wurde, angefangen bei vielen Arten von Schwertern, Kampfmessern, Schlagstöcken, Ketten, Schlagringen, Wurfgeschossen wie Shuriken, Langbögen, Bolos, Bumerangs bis hin zum Gebrauch aller Arten von Feuerwaffen wie Pistolen, Scharfschützengewehren, automatische Sturmgewehre, Maschinenpistolen, Maschinengewehre, Granatwerfer, Panzerabwehrbazooka und sogar elektronische Fernschussanlagen wie 20/30-mm-Flugabwehrkettenkanonen, Gatling-Kanonen, mechanisierte Mörser, Raketenwerfer usw.

Meister des Kampfsports: Spector ist ein ehemaliger Schwergewichts-Boxchampion, der ein intensives Training als Kommando, Geheimdienstler und Söldner durchlief. Er ist geschickt im bewaffneten und unbewaffneten Kampf mit Training in Boxen, Judo, Krav Maga, Silat, Dambe, Savate, Escrima, Karate, Muay Thai und Kung Fu; sein Wissen ist so umfangreich, dass es sich gezeigt hat, dass er Druckpunkte gegen seine Gegner einsetzen kann, indem er Nervenknoten trifft, um sie zu betäuben oder sogar sofort kampfunfähig zu machen. Bei mehr als einer Gelegenheit hat er ohne Kräfte den Punisher bis zum Stillstand bekämpft.

Mehrsprachig: Neben Englisch spricht Spector fließend Arabisch und hat seine Fähigkeiten sowohl im ägyptischen als auch im sudanesischen Dialekt unter Beweis gestellt.

Schmerzresistenz: Wahnsinn, Folter, geistig begabt oder einfach nur betäubt von all den Jahren der Beschädigung seines Körpers, Moon Knight hat eine unglaublich hohe Schmerzgrenze.

Telepathische Resistenz: Spectors multiple Persönlichkeiten geben ihm einen gewissen Schutz gegen bestimmte psychische Kräfte wie Besessenheit oder mentale Kontrolle.

Physische Stärke

Derzeit hat Spector die Kraft eines normalen männlichen Menschen seines Alters, seiner Größe und seines Körperbaus, der regelmäßig und intensiv trainiert. Früher konnte er das Doppelte seines Körpergewichts heben; 450 Pfund, aber seit er seine Kräfte verloren hat, hebt er regelmäßig Gewichte und ist wahrscheinlich noch stärker. Laut dem Official Handbook of the Marvel Universe #9 kann er in seiner stärksten Phase, bei Vollmond, etwa 2 Tonnen heben.

Schwächen

Hirnschaden/Geisteskrankheit: Während man anfangs glaubte, Marc leide an einer dissoziativen Identitätsstörung, wurde festgestellt, dass die verschiedenen Personas, die er im Laufe seines Lebens entwickelt hat, eine Folge davon sind, dass er Khonshus Avatar geworden ist. Khonshu soll vier Aspekte haben: Pfadfinder, Embracer, Defender und der Wächter der Übernachtungsreisenden. Spector durchläuft diese Aspekte zyklisch und sein Gehirn ordnet ihnen Identitäten zu, um sie zu erklären. Im Wesentlichen wurde Marcs Geist von Khonshu „kolonisiert“ und die verschiedenen Persönlichkeiten, die Marc zeigt, sind eine Möglichkeit, mit dem Schaden fertig zu werden. Trotzdem hat sich gezeigt, dass Marc schon in jungen Jahren dissoziative Episoden erlebt hat.

Ausrüstung

Gepanzertes Kostüm

Moon Knight’s Anzug: Spectors ursprüngliches Kostüm enthielt eine Kevlar-Panzerung. Es hatte ein eingebautes Zwei-Wege-Funksystem, so dass Spector du Champ herbeirufen konnte, der in der Regel in einem Hubschrauber Unterstützung leistete. Später rüstete Spector das Kevlar zu Adamantium auf und du Champ fügte Dart-Werfer zu den Stulpen hinzu. In jüngerer Zeit fügte er eine Taschenlampe hinzu, damit er dunkle Orte wie die U-Bahn erkunden kann.

Gleiter-Tarnung: Obwohl Spector nicht fliegen kann, kann er seinen Umhang ausbreiten und seinen Abstieg aus großen Höhen verlangsamen. Bis zu einem gewissen Grad kann er seinen Fall lenken. Da er flexibel sein muss, ist der Mantel nicht gepanzert. Du Champ hat den Umhang entwickelt.

Ein gepanzertes Gewand aus Carbonadium: Bevor er an die Westküste zog, um dort zu operieren, trug er ein Kostüm, das aus Carbonadium bestand, von dem er behauptete, es sei fast so zäh wie Adamantium, aber flexibler. Der Anzug hatte mehrere identifizierte Merkmale: Sichelpfeil-Werfer in seinem Handgelenk, eine sichelförmige Kabellinie, die zum Schwingen oder zum Greifen verwendet wurde, Sprungdüsen, ein Laserschneidbrenner und ein paar andere Merkmale.

Waffen

Obwohl er fast jede Waffe, die jemals erfunden wurde, beherrscht, zeigt Moon Knight eine offensichtliche Vorliebe für bestimmte mondähnliche Objekte, die als seine Spielzeuge bezeichnet werden. Dazu gehören Wurfpfeile, Nunchaku und ein Knüppel.

Sichelpfeile: Diese symmetrischen Wurfmesser, die wahrscheinlich seine Lieblingswaffe sind, dienen sowohl als „Visitenkarte“ als auch als Waffe. Spector bewahrt ein Dutzend davon in schützenden Holstern auf, die um seinen Gürtel verteilt sind.

Knüppel: Dieses ausgeklügelte Gerät fungiert als einfache Keule, Nunchaku und Enterhaken. Allein kann er als stumpfes Instrument geführt oder geworfen werden. Er lässt sich in zwei kürzere Keulen teilen (verbunden durch eine Kette), um eine Waffe oder eine Gliedmaße zu umschlingen oder um den Bewegungsbogen der Keule und damit ihre Kraft zu verlängern. Der Haken springt aus einem Ende hervor und ermöglicht es Moon Knight, mit einem daran befestigten Kabel zu einem festen Punkt zu klettern, von dort abzusteigen oder um ihn herum zu schwingen. Er wiegt 5,5 kg und ist 30 cm lang. Wenn er nicht benutzt wird, passt er in ein Holster an seiner linken Wade. Spätere Verbesserungen umfassen die Aufrüstung des Edelstahls zu Adamantium, die Integration des Kabels mit dem Haken und das Hinzufügen der Option, es auf 242 cm Länge zu verlängern.

Crescent Launcher Pistolen: Er benutzte auch 2 Pistolen, die sichelförmige Pfeile mit Kabeln abfeuerten, die es ihm erlaubten, seine Gegner zu packen, zu stolpern oder an Oberflächen festzuhalten. Diese hatten genug Kraft, um einen Mann mit dem Rücken gegen eine Wand zu drücken und dort festzuhalten.

Energie-Schild: Buck Lime baute ihm einen Energieschild, ähnlich dem Vibranium-Schild von Captain America.

Web-Shooters/Wolverine’s Klauen: Buck Lime erschuf ein Paar Armschienen, die als Web-Shooters (wie die von Spider-Man) oder als Metallkrallen (wie die von Wolverine) verwendet werden können.

Silberner Zestus: Bei seiner ersten Mission als Moon Knight (den Werewolf By Night für das Komitee zu holen) trug Spector zwei silberne Cesti an seinen Armen.

Während seiner Zeit als Fist of Khonshu benutzte Spector einen weiteren Waffensatz, den er in einer Ledertasche oder am Körper trug.

Ankhs: Dieses ägyptische Symbol aus Gold leuchtete im Angesicht drohender Gefahr auf. Wie der Knüppel oben, konnte es als Wurf- oder Handkeule dienen. Es wog 5,5 kg und war 30 cm lang. Moon Knight benutzte dann einige Göttliche Ankhs, die es Moon Knight erlaubten, die mystischen Kräfte des Helden zu absorbieren und sie in einzelnen Ankhs zu enthalten.

Andere Waffen: Moon Knight benutzte auch andere Waffen wie Skarabäus-Pfeile, einen Bumerang aus Elfenbein, einen Enterhaken und ein Lasso, eine Bola, einen San-setsu-kon (dreiteiliger Stab) und einen Knüppel mit eingebautem Taser.

Trivia

  • Moon Knight ist jüdisch, aber nicht praktizierend. Als er von Solomon Kane gefragt wurde, ob er ein Christ oder ein Heide sei, scherzte er, dass er „heidnisch-christlich-kompatibel“ sei.
  • In seinem ersten Auftritt wurde er fälschlicherweise Mark Spector genannt; in der folgenden Ausgabe wurde er Marc genannt.
  • Im 2018 erschienenen Comic Infinity Wars wird er mit Spider-Man zur Vereinigung Arachknight kombiniert.
  • Während Damnation war Moon Knight scheinbar in der Lage, Mjolnir zu heben, bevor Thor ihn zurückrief. Der Co-Autor von Damnation, Donny Cates, klärte die Verwirrung, indem er bestätigte, dass Moon Knight nicht würdig war, Mjolnir zu heben und dass der Hammer nur zu Thor zurückkehrte.
  • Im Jahr 1999 wurde Moon Knight Vol. 4 vom Comics Buyer’s Guide Fan Award für die beliebteste limitierte Serie nominiert.
  • In der 4. Phase des Marvel Cinematic Universe, wird Moon Knight von Oscar Isaac in der gleichnamigen Serie gespielt.