StartMarvel Comics WikiRama-Tut - Marvel Comics Wiki Charakter

Rama-Tut – Marvel Comics Wiki Charakter

Nathaniel Richard, alias Rama-Tut ist eine weitere Inkarnation, wie z.B. auch Immortus oder auch Kang der Eroberer. Er herrscht über Ägypten und verfügt über eine Maschine, die ihm es erlaubt durch die Zeit zu reisen. Diese Maschine hat er in Form einer Sphinx versteckt.

Rama-Tut Charakter Bild
Bild: ©Marvel
Name: Nathaniel Richards
Alias: Pharaoh Rama-Tut
Weitere Aliases:
Immortus
Kang der Eroberer
Scarlet Centurion
Iron Lad
König der Könige
Spezies: Mensch
Familienstand: Ledig
Geschlecht: Männlich
Größe: 1,91m
Gewicht: 104m
Universum: Earth-616
Schöpfer: Stan Lee, Jack Kirby
Erster Comics Auftritt:
Fantastic Four #19 (Oktober, 1963)

Geschichte von Rama-Tut

Nathaniel Richards wurde im 30. Jahrhundert der Erde-6311 geboren, einer Realität, in der die Menschheit nie in das dunkle Zeitalter kam. Nach Jahrhunderten des Fortschritts und der Kriegsführung wurde der Frieden durch einen Zeitreisenden von Erde-616 namens Nathaniel Richards ins Land gebracht. Weil Richards den Frieden in diese vom Krieg zerrissene Zukunft brachte, wurde er als legendärer Wohltäter bekannt.

Der Nathaniel Richards, der in dieser Realität geboren wurde, soll ein Nachkomme des Wohltäters sein, obwohl andere Aufzeichnungen darauf hindeuten, dass er auch ein Nachkomme des als Dr. Doom bekannten lettischen Monarchen sein könnte. Im Alter von 16 Jahren führte eine Intervention seines zukünftigen Ichs, Kang der Eroberer dazu, dass der junge Nathaniel versuchte, seine letztendliche Verwandlung in Kang zu verhindern und kurzzeitig der junge Held wurde, der als Iron Lad bekannt ist. Die Jugend hatte auch kurz ein Pensum als Super-Bösewicht bekannt als Kid Immortus. Allerdings kehrte Nathaniel Richards schließlich in seine Geburtszeit zurück, um endlich seinen eigenen Weg zu gehen, möglicherweise mit gelöschten Erinnerungen als Iron Lad, doch zu diesem Zeitpunkt gibt es keine schlüssige Erklärung und die Ereignisse, die dazu führten.

Als Erwachsener wurde Nathaniel von der friedlichen Welt, in der er lebte, gelangweilt und war bald vernarrt in das heldenhafte Zeitalter von Erde-616, wobei er besonderes Interesse an den ersten Helden dieser Realität, den Fantastic Four, zeigte. Richards begann, seinen Hintergrund zu erforschen und erfuhr dabei von seiner möglichen biologischen Verbindung zu seinem Namensvetter sowie zu Dr. Doom. Durch seine Nachforschungen entdeckte er die verlassene Festung des „Benefactor“ und entdeckte seine vielen Waffen, Maschinen und eine voll funktionsfähige Zeit-Plattform.

Bevor Richards jedoch eine seiner Entdeckungen nutzen konnte, wurde er von den Fantastic Four von Erde-7712 angegriffen. Die Gruppe wurde von der Time Variance Authority geschickt, um einen Saturnyne Symbiont zu implantieren, ein Gerät, das Nathaniels zukünftiges Ich Immortus daran hindern würde, temporale Energien zu absorbieren und zu einer temporalen Quantenwelle zu werden, ein Kunststück, das Nathaniels zukünftiges Ich viele Jahre vor seiner eigenen persönlichen Geschichte zu vollbringen versuchte. Allerdings war Nathaniel in der Lage, diese Fantastic Four der alternativen Realität scheinbar zu töten.

Die TVA schickte dann stattdessen die Reed Richards‚ Rocket Group von Erde-8212. Reed Richards aus dieser Realität überzeugte Nathaniel von ihrer gemeinsamen Abstammung und überredete ihn dazu, sich freiwillig den Saturnyne-Symbionten zu implantieren, da er dazu gebracht wurde, der Bedrohung durch sein zukünftiges Ich zuzustimmen. Nachdem sie ihre Mission erfüllt hatten, kehrte die Rocket Group in ihre eigene Realität zurück.

Auf sich allein gestellt, baute Nathaniel seine eigene Zeitmaschine. Er beschloss, ins alte Ägypten zu reisen und konstruierte sie so, dass sie einer Sphinx ähnelte.

Erste Herrschaft

Die Zeitmaschine schickte Nathaniel in der Zeit zurück nach Ägypten auf Erde-616 um das Jahr 2960 v. Chr. Sein Schiff stürzte in der Wüste ab und ein geblendeter und verletzter Nathaniel wurde von Baal und seiner Bande von Sandstürmern gefunden, die in der Wüste lebten. Sie bargen ihn aus dem Schiff und pflegten den verletzten Mann wieder gesund. Obwohl er bei dem Absturz geblendet wurde, floh Nathaniel schließlich in die Wüste und ließ Geräte zurück, die die Informationen über die bevorstehende Geburt des ersten Mutanten der Welt, bekannt als En Sabah Nur, enthielten.

Mit einer Armee von Robotern und Waffen aus seinem Zeitschiff übernahm Nathaniel Richards mit Leichtigkeit das Königreich Ägypten und nannte sich selbst Rama-Tut. Als Rama von einem radioaktiven Kraut erfuhr, nutzte er es, um kurz darauf seine verlorene Sehkraft wiederherzustellen. Rama ließ das ägyptische Volk kommen, um ihn zu verehren und massive Statuen zu seinen Ehren zu errichten und die alten Götter zu verwerfen.

Was Rama-Tut zu dieser Zeit nicht wusste, verärgerte den ägyptischen Rachegott Khonshu. Einige Wochen nach seiner Machtübernahme in Ägypten führte Rama-Tut eine Armee zum Lager der Sandstormers, um sein Archiv zu holen, damit er En Sabah Nur – der der mächtige Mutant namens Apocalypse werden sollte – zu seinem Erben machen konnte. Als er jedoch ankam, erfuhr er, dass die Sandstormers das Archiv versteckt hatten und es nicht zurückgeben wollten. Rama und seine Soldaten schlachteten viele der Sandstormers ab und versklavten den Rest.

Baal und einigen anderen gelang die Flucht und sie machten sich daran, En Sabah Nur zu finden, bevor Rama-Tut ihn finden konnte. Die Sandstormers waren erfolgreich und retteten En Sabah Nur, nachdem er von seinem Volk des Clans Akkaba in der Wüste zum Sterben zurückgelassen worden war. Baal zog den jungen En Sabah Nur im Laufe der nächsten 20 Jahre auf, als wäre er sein eigener Sohn. Rama-Tut herrschte unterdessen weiterhin scheinbar unbehelligt über Ägypten. Während seiner Zeit in Ägypten förderte Rama die wissenschaftliche Arbeit eines Ägypters namens Logos, der auch als sein Berater fungierte.

Er versuchte auch, die junge Frau namens Nephri zu heiraten, deren Bruder Ozymendias Kommandant von Rama-Tuts Armee war. Ozymendias hoffte, dass die Heirat zwischen Nephri und Rama-Tut ihn letztendlich der Möglichkeit näher bringen würde, eines Tages selbst über das Königreich zu herrschen. Es ist wahrscheinlich, dass Rama-Tut während dieser Zeit den alten Vampir Amemhotep in einer in seinem Namen erbauten Pyramide gefangen hielt. Irgendwann während seiner Herrschaft schwängerte Rama-Tut eine Sklavin, die ihm einen Sohn namens Ramades gebar, den Rama-Tut aber wieder verließ.

Zu dieser Zeit begann eine Reihe von zeitreisenden Helden aus der modernen Ära, in die Rama vor seinen Zeitreisen sehr verliebt war. Als der sogenannte Zeti Wächter, der den biologisch manipulierten Attentäter Killpower in die Vergangenheit schickte, um einen Teil des Chronifacts zu bergen, ein Gerät, das die Existenz des Wächters bedrohte. Als Killpower in dieser Zeit erschien, wurde er schnell von Rama-Tuts Soldaten gefangen genommen und vor ihn gebracht. Da er den schwachen Verstand des Attentäters mit Superkräften bemerkte, brachte er Killpower dazu, Samira anzugreifen, eine Zauberin, die sich seiner Herrschaft widersetzte.

Als Killpower jedoch Samira eliminieren wollte, überzeugte sie ihn von der Wahrheit und teleportierte Killpower zurück, um sich Rama-Tut zu stellen. Doch bevor Killpower sich Rama-Tut stellen konnte, wurde die als Genetix bekannte Gruppe von Killpowers Schöpfer, Mys-Tech, in die Vergangenheit geschickt, um ihn aus dieser Ära zurückzuholen. Rama-Tut floh in der Verwirrung, aber Genetix, die erkannten, dass Tut die wahre Bedrohung war, verfolgten ihn, wobei Killpower ihnen folgte. Rama führte sie versehentlich zum Chronifact und als Killpower es zurückholte, wurde er wegteleportiert. Die Genetix wurden von Samira hinter ihm hergeschickt. Rama-Tut nutzte dies aus, indem er seine High-Tech-Waffen einsetzte, um die von Samiras Zauber erzeugte chronale Energie zu absorbieren.

Rama-Tut erledigt seine Gegner
©Marvel

Rama-Tut konnte die Sandstormers schließlich ausfindig machen und schickte Logos und Ozymendias aus, um En Sabah Nur gefangenzunehmen, um ihn zu seinem Erben zu machen. Während Ozymendias und seine Armeen die Sandstürmer abschlachteten, gelang es En Sabah Nur und seinem Adoptivvater Baal, zu einem steinernen Totem zu fliehen, wo Baal Jahrzehnte zuvor Rama-Tuts Ausrüstung versteckt hatte. Rama war wütend, als er von En Sabah Nur Flucht hörte und schickte Logos zurück in die Wüste, um nach ihm zu suchen.

Rama-Tut begann daraufhin mit den Planungen für seine Hochzeit mit Nephri. Als Logos En Sabah Nur fand, versteckte er diesen Mann mit genetischer Bestimmung unter den Sklaven Ägyptens und überzeugte En Sabah Nur, den Tod Baals nicht zu rächen, bis die Zeit reif sei. Die nächste Gruppe von Zeitreisenden aus der heroischen Ära kam von den West Coast Avengers, die mit einer Zeitmaschine, die sie nur rückwärts in der Zeit bringen konnte, ins Jahr 2940 v. Chr. reisten. Sie hatten gehofft, Ramas Technologie zu nutzen, um in ihre eigene Ära zurückzukehren. Ihre Ankunft wurde von Rama-Tut bemerkt, doch der Gott Khonshu benutzte seine Magie, um die Avengers so erscheinen zu lassen, als wären sie einfache ägyptische Bauern.

Rama unterwarf sie schnell und ließ ihre Körper zum Sterben in den Tempel von Khonshu legen. Die Avengers wurden von Khonshu wiederbelebt, mit dem Versprechen, Rama-Tut zu stürzen, wenn sie ihren Kameraden in der Neuzeit von ihrer misslichen Lage berichten würden. Kurz darauf kamen die Fantastic Four in dieser Ära an und suchten nach den radioaktiven Kräutern, die Rama-Tuts Blindheit heilten, damit sie das Augenlicht ihrer Freundin Alicia Masters in der Gegenwart wiederherstellen konnten. Ramas Wachen gelang es mit Hilfe von Rama-Tuts Ultra-Diodenstrahl, die Fantastic Four zu besiegen und gefangenzunehmen.

Ein weiterer Zeitreisender, der Sorcerer Supreme Dr. Strange, kam in dieser Ära an und suchte den Seelensplitter seiner Freundin Morgana Blessing, bevor dieser zurück in die Anfänge der Zeit reisen und die Fähigkeit der Menschheit zu träumen zerstören konnte. Strange wurde schnell von Rama-Tuts Robotern überwältigt, konnte sich aber trotzdem in seiner Astralform frei in der Gegend bewegen. In der Zwischenzeit wurden die Fantastic Four vor Rama-Tut gebracht, der beschloss, die männlichen Mitglieder zu versklaven und entschied auch, Ivisible Gilr zu seiner Braut zu machen, anstatt Nephri und benutzte ein Gerät, um ihren Geist anzuzapfen.

Während die Fantastic Four in die Versklavung gezwungen wurden, kämpften die West Coast Avengers mit Rama-Tuts Kräften, um zu versuchen, Zugang zu seiner Zeitmaschine zu bekommen. Dr. Strange fand bald Nephri, als sie das Invisible Girl für ihre Zwangshochzeit vorbereitete und stellte fest, dass Morganas Seelensplitter in ihr war. Strange rief Nephri und überzeugte sie, seinen physischen Körper zu befreien. Während sie das tat, nutzte Strange heimlich seine mystischen Kräfte, um The Thing der Fantastic Four aus der Gefangenschaft zu befreien.

In der Zwischenzeit fanden Rama-Tuts Schergen En Sabah Nur versteckt unter den Sklaven – Rama befahl daraufhin Logos zu töten. Als er Zeuge wurde, wie Logos gefoltert und getötet wurde, lehnte En Sabah Nur, Rama-Tut ab, als er ihm die Chance bot, sein Erbe zu werden. Apocalypse und Nephri wurden daraufhin eingesperrt, aber dank der Manifestation seiner Mutantenkräfte gelang es dem Mutanten, der als Apocalypse bekannt werden sollte, sie zu befreien und gegen Ramas Armeen zurückzuschlagen. Als En Sabah Nur jedoch frei kam, begann Ramas Königreich bereits zu zerfallen.

The Thing befreite daraufhin seine Kameraden und sie verfolgten Rama-Tut, der daraufhin versuchte, in seiner Zeitmaschine zurück in seine eigene Ära zu fliehen. Die Fantastic Four holten sich daraufhin das radioaktive Kraut, das sie brauchten und kehrten in ihre eigene Ära zurück. Die Avengers, die in dieser Ära gefangen waren, verpassten es, sowohl Rama-Tut als auch die Fantastic Four an der Flucht zu hindern, wurden aber mit anderen Mitteln in die Gegenwart zurückgebracht. Auch Doctor Strange gelang es, seine eigene Mission zu erfüllen, gerade als Rama-Tut floh und ebenfalls in seine eigene Ära zurückkehrte. Während En Sabah Nur selbst durch Ramas Technologie verbessert wurde und sich an Ozymendias rächen konnte, ging er anschließend in die Wüste, um sein Schicksal zu erfüllen und dafür zu sorgen, dass nur die Fähigen überleben.

Rückkehr in den Zeitstrom

Als Rama-Tut versuchte, zurück in seine Heimat, das 30. Jahrhundert, zu fliehen, geriet sein Schiff in einen Zeitsturm und er war gezwungen, in die moderne Ära von Erde-616 abzudrehen. Als er außerhalb der Umlaufbahn des Planeten Jupiter auftauchte, fand er seinen möglichen Vorfahren Dr. Doom im Weltraum schwebend vor, nachdem er von den Fantastic Four besiegt worden war. Beeindruckt von der Begegnung mit seinem möglichen Vorfahren, schlug Rama-Tut vor, dass die beiden derselbe Mann aus verschiedenen Epochen sein könnten, bevor er Doom half, zur Erde zurückzukehren.

Rama-Tut wurde in einem Zeitsturm gefangen und kehrte ins alte Ägypten zurück, wo er seine Herrschaft kurzzeitig wiederherstellte. Er kehrte kurz in die Neuzeit zurück, wo er an einem Treffen der Fantastic Four Feinde teilnahm, die vom Puppenspieler und dem verrückten Denker versammelt wurden. Nachdem er den Vorschlag des Puppenspielers gehört hatte, dass sie alle zusammenarbeiten sollten, lehnte Rama-Tut das Angebot ab.

Nachdem er ins alte Ägypten zurückgekehrt war, wurde sein Reich während dieser Zeit kurz von Dr. Doom und dem Avenger, bekannt als Iron Man besucht, die beide von ihren letzten Reisen ins alte Ägypten ein paar Jahre in ihrer persönlichen Zukunft voraus waren. Die beiden Besucher wurden schnell aus der Zeit gerupft, bevor sie sich an ihre vorherigen Begegnungen mit Rama-Tut erinnern konnten. Rama versuchte noch einmal, in seine eigene Ära zurückzukehren, aber der Zeitsturm hielt ihn wieder in der modernen Ära gefangen, diesmal ein paar Jahre in der Zukunft von seinem letzten Besuch. Da seine Zeitmaschine beschädigt war, nahm Rama-Tut einen anderen Zeitreisenden von Erde-4935 namens Blaquesmith gefangen. Als Blaquesmith sich weigerte, Rama-Tut zu helfen, folterte ihn der ehemalige Pharao. Blaquesmith wurde von seinem Verbündeten, dem Mutanten-Söldner Cable, gerettet und Rama entkam erneut in den Zeitstrom.

Inspiriert von seiner Begegnung mit Doom, trat Rama-Tut erneut in den Zeitstrom ein. Rama-Tut erfand sich dann als der Scarlet Centurion neu, eine Erscheinung, die von Doom inspiriert wurde.

Allerdings erwies sich seine Zeit als Scarlet Centurion als kompletter Fehlschlag und so nahm er seine Rama-Tut-Gestalt wieder auf. Als Rama-Tut dieses Mal versuchte, in seine ursprüngliche Zeit zurückzukehren, verursachte der Zeitsturm, dass er seine eigene Ära überschritt und er landete im vom Krieg zerrissenen 40. Jahrhundert. Dort fand Rama-Tut schließlich eine Ära, die seiner Lust am Kampf entsprach und er erfand sich schließlich noch einmal neu, diesmal als Kang der Eroberer.

Zweite Herrschaft

Nachdem er viele Eroberungen über verschiedene Galaxien und Zeitperioden erreicht hatte, war er in seinem 60. Lebensjahr immer weniger in die Schlachten involviert, die sein Imperium vergrößerten und er begann, sich nur noch als Verwalter zu sehen. Mit dem Entschluss, in eine einfachere Zeit zurückzukehren, übergab Kang sein riesiges Reich seiner Geliebten Ravonna und kehrte ins alte Ägypten zurück, wo er seine Gestalt als Rama-Tut wieder annahm. Dort fand er seine treuen Untertanen, die ihn immer noch verehrten und er wurde wieder als Herrscher willkommen geheißen. Um seine letzten Jahre in der Antike des alten Ägyptens zu verbringen, zerstörte Rama-Tut seine Zeitmaschine. Im Laufe der Jahre änderte sich die Herrschaft von Rama-Tut, er begann sein Volk mit Tugend und Mitgefühl zu führen.

Doch als die Zeit voranschritt, begann er an seine Vergangenheit zu denken. Rama-Tut begann sich daran zu erinnern, wie sein vergangenes Ich versuchte, die Celestials Madonna als seine Braut zu nehmen und von seinem zukünftigen Ich abgelehnt wurde. Rama-Tut beschloss, diesem Schicksal nachzugehen und zu versuchen, sein Vergangenheits-Ich von seinem Weg der Zerstörung abzubringen. Er suchte die Hilfe des Hofzauberers Shamaz und in den nächsten sieben Jahren kombinierten sie ihre angewandten Fähigkeiten der Wissenschaft und der Zauberei, um ein Mittel zu entwickeln, mit dem Rama-Tut in einem luftdichten Sarkophag schlummern konnte, um über die 5000 Jahrhunderte hinweg zu schlafen, die nötig waren, um in der Zeit anzukommen, in der sein vergangenes Ich die Celestials Madonna in der Neuzeit verfolgte.

Da er wusste, dass Kang eine alte Pyramide, die während seiner ersten Herrschaft als Rama-Tut erbaut wurde, als Operationsbasis nutzen würde, ließ Rama-Tut den Sarkophag darin platzieren. Da er auch wusste, dass der Avenger, der als Swordsman bekannt war, die Pyramide betreten würde, um nach seinen Kameraden und der Madonna zu suchen, ließ Rama-Tut eine Reihe von Spiegeln aufstellen, die das benötigte Licht auf sein Grab scheinen ließen und ihn erweckten.

Es war das Jahr 2920 v. Chr., dass Rama-Tut die Drogen einnahm, die ihn in den Scheintod versetzen würden. Rama-Tut wurde von den West Coast Avengers besucht, die zuvor in ihrer Zeit zurückgereist waren. Der Avenger Hawkeye bat Rama-Tut um Hilfe bei der Rückkehr in die Zukunft. Langsam in die Bewusstlosigkeit entschwindend, informierte Rama-Tut die Avengers, dass er seine Zeitmaschine zerstört habe, schlug aber vor, dass sie weiter in der Zeit zurückreisen sollten zu seiner ersten Herrschaft und von dort aus eine Möglichkeit suchen sollten, nach Hause zurückzukehren. Als Rama-Tut in die Bewusstlosigkeit schlüpfte, taten die Avengers genau das.

Die Celestials Madonna

Über 5000 Jahre später, zur bestimmten Zeit, wurde die Celestials Madonna stark und sie war unter den Avengers. Kang der Eroberer kam aus dem 40. Jahrhundert, um sie als Braut zu beanspruchen, damit er der Vater des Wesens sein würde, das – in Kangs zukünftiger Zeit – als das mächtigste der Existenz galt. Da die historischen Aufzeichnungen bruchstückhaft waren, glaubte Kang, dass es sich um eine der drei Frauen handelte, die mit den Avengers in Verbindung gebracht wurden: Die mutierte Scarlet Witch, die rätselhafte Kampfsportlerin Mantis oder die ältere Zauberin Agatha Harkness.

Kang nahm nicht nur die drei Frauen gefangen, sondern auch drei der mächtigsten Avengers: Thor, Iron Man und den Androiden Vision mit. Da er den Swordsman nicht bemerkte, ließ Kang ihn allein und floh zurück in die Pyramide, die während seiner ersten Herrschaft von Rama-Tut in seinem Namen erbaut wurde, ohne zu wissen, dass sein zukünftiges Ich darin schlummerte und plante, seine Pläne zu verhindern. Wie es das Schicksal wollte, verfolgte der Swordsman Kang dank der mystischen Hilfe von Agatha Harkness bis zur Pyramide. Als der Swordsman die Pyramide durchbrach, ließ er Licht in die Gruft eindringen, das Rama-Tut wie geplant erweckte.

Nachdem der Swordman den Vampir Amenhotep erschlagen hatte, offenbarte sich Rama-Tut und bot dem Swordsman seine Hilfe an. Auf der Suche nach weiteren Verbündeten kehrten beide nach New York zurück und fanden heraus, dass Hawkeye in die Avengers Mansion zurückgekehrt war und rekrutierten ihn für ihre Sache. Da sie wussten, dass Kang vorhatte, die drei gefangenen Avengers in seinen Macrobots zu versiegeln und sie in einem Komplott zu verwenden, um verschiedene Weltführer zu ermorden und den Dritten Weltkrieg auszulösen, brachte Rama-Tut die beiden Avengers an jeden Ort.

Ein verkleideter Rama-Tut brachte sie zunächst zum Gebäude der Vereinten Nationen in New York, wo sie einen Makro-Roboter, der die Kräfte von Vision nutzte, davon abhielten, den US-Außenminister zu ermorden und Vision dabei befreiten. Als nächstes reisten sie nach Peking, China, wo sie einen Makro-Roboter mit Iron Man daran hinderten, die herrschende Klasse Chinas zu eliminieren. Genervt von der Einmischung der Avengers, beschloss Kang, den Versuch zu überspringen, die Führer von Russland zu ermorden und entfesselte den Makro-Roboter, der Thor enthielt.

Während des Kampfes befreite Vision die gefangenen Frauen und sie schlossen sich den Kämpfen an. Als alle Avengers frei waren, entschied sich Rama-Tut, sich Kang zu offenbaren. Als sich derselbe Mann aus zwei verschiedenen Epochen schließlich von Angesicht zu Angesicht gegenüberstand, riss die Zeit, was dazu führte, dass alle Versammelten buchstäblich alle Zeit sehen konnten.

Rama Tut, Kang und Immortus
©Marvel

Dies führte dazu, dass alle erfuhren, dass Mantis dazu bestimmt war, die Celestials Madonna zu sein. Mit der Opposition um ihn herum, einschließlich seines zukünftigen Ichs, entschied Kang, wenn er die Celestials Madonna nicht haben konnte, niemand sie haben würde. Da er sich daran erinnerte, dass dies den Tod eines der Avengers verursachte, versuchte Rama-Tut, Kang davon abzuhalten, auf Mantis zu feuern, zögerte aber, Kang aufzuhalten. Kang feuerte seine Waffe ab, aber der Swordsman sprang in den Weg der Explosion und opferte sein Leben, um Mantis zu retten. In der Zwischenzeit kämpften Kang und Rama-Tut miteinander, bis sie gegen die Kontrollen von Kangs Zeitkugel stießen, was dazu führte, dass beide in den Zeitstrom gezogen wurden.

Rama-Tut und Kang landeten im Zeitstrom, wo sie wütend gegeneinander kämpften. Plötzlich wurden sie aus der Zeit gerissen und von Immortus, einer weiteren zukünftigen Inkarnation von Rama-Tut und Kang, in das zeitlose Reich Limbo transportiert, eine Tatsache, die sowohl Kang als auch Rama-Tut zu diesem Zeitpunkt unbekannt war. Unter dem Vorwand, sich mit Kang zu verbünden, sperrte Immortus dann Rama-Tut ein und erlaubte Kang, seine Geräte zu benutzen, um die Avengers zu besiegen.

Zu diesem Zweck beschwor Kang Frankenstein, Wonder Man, die ursprüngliche menschliche Fackel, Midnight, Ghost und Baron Zemo aus den Momenten ihres Todes, um Teil seiner Legion der Unlebenden zu werden. Kang verriet dann Immortus, indem er ihn an der Seite von Rama-Tut gefangen nahm und teleportierte dann die Avengers nach Limbo, um sich zu rächen. Während die Avengers in Limbo herumirrten und von Mitgliedern der Legion angegriffen wurden, versuchten Rama-Tut und Immortus, sich zu befreien.

Sie wurden jedoch schließlich von Hawkeye gefunden, der nach einem Kampf gegen Baron Zemo die beiden Zeitreisenden befreite. Die Avengers besiegten Kang der Eroberer, der wieder in den Zeitstrom floh. Zum Dank heilte und belebte Immortus die Avengers, die im Kampf verletzt oder getötet worden waren und brachte die Mitglieder der Legion in ihre richtige Bestimmung zurück. Immortus informierte dann Rama-Tut, dass es für ihn Zeit sei zu gehen. Da er vermutete, dass Immortus mehr weiß, als er zugibt, stimmte Rama zu, verabschiedete sich von den Avengers und trat erneut in den Zeitstrom ein. Rama-Tut reiste durch die ganze Zeit und versuchte, einen neuen Platz für sich zu finden. An einem Punkt seiner Reise wurde er zusammen mit anderen Zeitreisenden von Echnaton gefangen genommen. Als Echnaton besiegt wurde, wurden die Zeitreisenden aus der Gefangenschaft befreit.

Divergierende Schicksale

Die zukünftigen Kämpfe zwischen Kang und Immortus sollten sich schließlich auf das Schicksal von Rama-Tut auswirken. Während des sogenannten Schicksalskrieges am Ende der Zeit zwischen den Avengers und den Zeithüter. Während dieser Schlacht versuchten sie, Kangs Schicksal, Immortus zu werden, zu beschleunigen, um ihn aus der Schlacht zu eliminieren. Stattdessen haben sie jedoch lediglich ihre Schicksale auseinandergezogen, sodass beide Männer nun unabhängig voneinander existieren. Der Verzweigungspunkt dieser Divergenz trat während Rama-Tuts Reisen durch den Zeitstrom auf.

Als er alt wurde, suchte Rama-Tut nach einem Weg, Unsterblichkeit zu erlangen und begann, das Reich Limbo zu studieren. Er erfuhr, dass es ein zeitloser Ort war, an dem er ewig leben konnte und beschloss, sich dorthin zurückzuziehen, um die Beherrschung der Zeit zu erlernen. Nachdem er die Barriere in Limbo durchbrochen hatte, erfand sich Rama-Tut später als Immortus neu und begann, dieser Bestimmung zu folgen. Die Barriere zwischen dem Zeitstrom und Limbo ist jedoch ein Punkt, an dem jeder Moment in der Zeit zu sehen ist, es ist auch ein Ort, an dem Divergenzen auftreten können. Dies ist bei Rama-Tut der Fall. Während eine Version von Rama-Tut nach Limbo ging, um Immortus zu werden, blickte eine andere in den Zeitstrom und sah Immortus‘ letztendliche Knechtschaft bei den Zeitwächtern. Wütend über die Aussicht, ein Sklave zu werden, fand Rama-Tut ein neues Feuer für Eroberungen und kehrte im 40. Jahrhundert in sein Reich zurück und nahm seine Kang-Identität wieder auf.

Vermächtnisse

Rama-Tuts Sohn Ramades wuchs schließlich im alten Ägypten zum Erwachsenen heran und begann, seinen Vater zu hassen. Als er die zurückgelassene Zeitreisetechnologie entdeckte, war er entschlossen, dort Erfolg zu haben, wo sein Vater so oft gescheitert war: Die Eroberung der Neuzeit. Ramades Plan wurde von den Fantastic Four vereitelt.

Kräfte und Fähigkeiten

Kräfte

Alterung: Rama-Tut ist chronologisch über 70 Jahre alt, hat es aber geschafft, sein Altern mit Hilfe seiner weit entwickelten futuristischen Technologie komplett aufzuhalten. So erscheint er wie ein Mann von Mitte 40.

Fähigkeiten

Als Kang: Überlegener Intellekt: Obwohl es schwer ist, Kangs Intellekt angesichts seiner futuristischen Herkunft einzuschätzen, ist sein Genie nach modernen Maßstäben nichts weniger als übermenschlich. Er beherrscht Technologien, die die ausgefeiltesten Designs von Stark Industries und Doctor Doom übertreffen und hat Durchbrüche in Zeitreisen und Robotik erzielt. Kang ist der einzige bekannte Zeitreisende (abgesehen von seinem Gegenstück Immortus), der die Fähigkeit besitzt, durch die Zeit zu reisen, ohne Abweichungen zu erzeugen.

Politischer Scharfsinn: Kang ist ein brillanter militärischer Taktiker und ein unvergleichlicher General. Durch sein beträchtliches Charisma konnte Kang innerhalb weniger Wochen eine Armee aufstellen und seine erste Welt erobern. Er hat alles im Umkreis von 100 Lichtjahren von der Anderen Erde erobert, einschließlich der Gegenstücke Badoon und Shi’ar-Imperien seiner Realität. Obwohl er es als lästig empfindet, ist Kang auch ein fähiger Staatsmann.

Geschickter Kämpfer: Kang ist ein Meister des bewaffneten und unbewaffneten Kampfes. Er hat es geschafft, sich mit Captain America zu messen und hielt während des Schicksalskriegs die Zeitwurf-Armee von Immortus für einige Minuten im Alleingang zurück.

Waffen

Er trägt typischerweise verschiedene Waffen bei sich, wie z.B. einen Antimaterie-Verteidigungsschirm-Generator, einen „Vibrationsstrahl“-Projektor, einen elektromagnetischen Feldverstärker, einen Neutrinostrahlen-Kampfkopf-Raketenwerfer (Handfeuerwaffengröße), einen elektrischen Lähmungsgenerator, einen Nervengas-Sprüher und einen Molekular-Expander. Er befehligt ein riesiges Aufgebot an Kriegern aus allen Zeitepochen, einschließlich seiner eigenen zukünftigen Ära, die mit fortschrittlichen Waffen ausgerüstet sind. Er setzt zahlreiche Roboter ein, vor allem seine „Growing Man“-Stimuloiden, die mit dem „Wachstumspollen“ der Welt Kosmos gefüllt sind, der sie durch die Absorption von kinetischer Energie größer und stärker werden lässt; dieser Wachstumspollen nutzt die gleiche Energie, die über die von Dr. Hank Pym entdeckten größenverändernden „Pym-Partikel“ zugänglich ist.