StartMarvel Comics WikiZeithüter - Marvel Comics Wiki

Zeithüter – Marvel Comics Wiki

Die Zeithüter wachen über verschiedene Zetilinien, die dafür sorgen sollen, Menschen eines neuem Universellen Zyklus Fehler aus den vergangenen Zyklen zu vermeiden, sowie auch als lebende Batterien für die gesicherte Zukunft der Lebensqualität von TVA-Mitarbeitern zu fungieren.

Ast, Vort, Zanth
Bild: ©Marvel
Name: Zeithüter
Time-Keepers
Alias:
Hüter
Zeitverdreher (Fälschlicher Weise)
Universum:
Erde-794282
Erde-761243
Schöpfer:
Mark Gruenwald
Ralph Macchio
Erster Comic Auftritt: Thor #243

Geschichte der Zeithüter

Die Zeithüter sind die Schöpfung von „He Who Remains„, dem allerletzten Direktor der Time Variance Authority (TVA), die am letzten gemeinsamen Endpunkt aller überlebenden Realitäten im Multiversum existiert, kurz vor dem Wärmetod des Universums. Die Hüter würden zwei Zwecken dienen. Erstens wären sie ein Geschenk an die Zukunft, indem sie die Menschen des nächsten universellen Zyklus lehren, wie sie die Fehler der Vergangenheit vermeiden können. Zweitens würden sie als lebende Batterien chronischer Energie dienen, wobei die angesammelte (und wachsende) Energie der ewigen Existenz der TVA genutzt werden würde, um die Lebensqualität der TVA-Mitarbeiter im Ruhestand zu sichern.

Unglücklicherweise waren die drei Entitäten, die aus den Nährkapseln von He Who Remains schlüpften, fehlerhaft – sogar verzerrt. Als Zeitverdreher reisten sie rückwärts durch die Zeit, auf der Suche nach den Ursprüngen des Universums, ohne Rücksicht auf die Zerstörung jeder Ära, die sie durchliefen. Die Rückwärts Spirale der Zeitverdreher interagierte alle 30 Jahrhunderte mit der Erde, wobei eine kosmische Umwälzung bei ihrer Abreise die Erde in Schutt und Asche legte.

Zarrko, der Mann von Morgen, beobachtete in seinem Zeitbereich die Zerstörung der Erde des 80. Jahrhunderts und erkannte, dass die Erde des 50. Jahrhunderts, die er erobert hatte (Erde-7613), als nächstes fallen würde. Zarrko brachte Thor von Erde-616 und seine Verbündeten Jane Foster und die Warriors Three in sein Reich und kündigte dann eine große Belohnung für jeden an, der in der Lage war, die Zeitverdreher zu zerstören.

Nachdem die Zeitverdreher Zarrkos Armee lässig ausgelöscht hatten, wurden sie darüber informiert, dass die Welten, die sie besucht hatten, durch das Geschenk des Lernens nicht besser dran waren, wie sie angenommen hatten, sondern stattdessen völlig zerstört worden waren. Unbekümmert (mit dem Gefühl, dass das Wissen, das sie suchten, das Opfer einer Million Welten wert war), ignorierten die Zeitverdreher die Angriffe von Thor und seinen Verbündeten, als sie abreisten und die Erde-7613 zerstörten.

Zarrko, Thor und seine Verbündeten reisten zur Zitadelle am Ende der Zeit, wo sie kurz vor dem Schlüpfen der Zeitverdreher ankamen und He Who Remains zeigten, was aus seinen Schöpfungen geworden war. He Who Reamins beendete das brüten der Zeitverdreher und verhinderte ihre Existenz.

He Who Remains ersetzte dann die Zeitverdreher durch perfektere Versionen, die Zeithüter – diese Realität schuf jedoch zwei divergierende Realitätszweige. In der einen Realität brach He Who Reamins, die Zeitverdreher ab und erschuf die Zeithüter – in der anderen Realität brach He Who Remains die Zeitverdreher nicht ab und erschuf daher nie die Zeithüter.

Die beiden divergierenden Realitätszweige haben sich seitdem in ihrer Vorherrschaft hin und her bewegt, wobei die Zeitverdreher und die Hüter am Ende der Zeit um die Vorherrschaft konkurrierten, um so die nächste Realität gestalten können. Irgendwann im Jahr 2950 v. Chr. verbannte He Who Remains, einen mysteriösen vierten Zeitwächter ins alte Ägypten.

Die Hüter setzten sich selbst als Hüter des Zeitstroms ein, autorisierten die Installation des extradimensionalen Portals von Uatu der Watcher, was ihm erlaubte, andere Realitäten zu sehen, und ernannten Immortus zum Hüter des Zeitsegments zwischen 3000 v. Chr. und 4000 n. Chr.. Die Hüter wiesen Immortus an, die Avengers zu zerstören oder aufzulösen (um zu verhindern, dass sie zu einer Bedrohung für die Existenz der Hüter werden), aber Immortus war so beeindruckt von den Helden, dass er beschloss, sie stattdessen zu beobachten und zu hüten, und sich damit den Wünschen der Zeithüter widersetzte.

Nach dem Ende des Kree/Skrull-Krieges konfrontierten die Zeithüter, Immortus, warfen ihm vor, seinen Teil der Abmachung nicht eingehalten zu haben, und zeigten ihm die mögliche Zukunft der Erde-9812 (das Avengers Galactic Battalion) und anderer Realitäten, in denen die Menschheit alles andere Leben in der Galaxie vernichtet hatte. Sie wiesen ihn an, diese Ereignisse zu verhindern oder sie würden die Menschheit selbst zerstören.

Später beauftragten sie Immortus damit, die Scarlet Witch zu töten, ein Nexus-Wesen, dessen Kinder gefährlich mächtig sein würden, wobei Immortus stattdessen daran arbeitete, sie daran zu hindern, Kinder zu gebären.

Irgendwann erlangten die Zeitverdreher die Vorherrschaft über die Hüter und indem sie sich als die Hüter ausgaben, leiteten sie Immortus an eine Reihe von Realitäten zu eliminieren, die ihre Dominanz in der Existenz am Ende der Zeit verringern würden. Sie ließen Immortus auch die letztendliche Verwandlung eines bestimmten Nexus-Wesens in eine Energiequelle anleiten.

Immortus wählte die Scarlet Witch, um diese Rolle auszufüllen, aber schließlich warf sie seine Kontrolle ab und lehnte ihre erhöhte Macht ab. Die Zeitverdreher griffen ein, angeblich mit der Absicht, die angesammelte Energie davon abzuhalten, alle zukünftigen Zeitlinien zu gefährden. Sie übertrugen die riesige ausgestoßene Energie der Scarlet Witch in Immortus und machten ihn so zu einem unbeweglichen Gefäß für temporale Energie, das sie dann manipulieren konnten.

Etwa zu dieser Zeit nahmen die Hüter an Eons Beerdigung teil und drohten, Uatus extradimensionales Portal zu beschlagnahmen, nachdem der Lebendige Laser durch sein Portal gegangen war und eine Reihe von Abweichungen verursacht hatte. Höchstwahrscheinlich reisten sie von ihrer Zitadelle aus in der Zeit zurück, als sie noch die Herrschaft innehatten, obwohl es auch möglich ist, dass es sich in Wirklichkeit um die Zeitverdreher in Verkleidung handelte.

Immer noch als die Hüter getarnt, stellten die Zeitverdreher später fest, dass es vier wichtige Nexus-Wesen gab, jeweils eines in vier verschiedenen alternativen Realitäten, die ihre Existenz verhindern könnten. Indem sie die Hilfe von Wesen in jeder dieser Realitäten in Anspruch nahmen, planten sie, diese Nexus-Wesen zu zerstören (was theoretisch zur Zerstörung dieser Realitäten führen würde), um sicherzustellen, dass sie die Herrschaft über die Hüter behalten würden.

Da Immortus sich als der rätselhafte Flüsterer ausgab und sich ihren Bemühungen heimlich widersetzte, gelang es ihnen nur, eines der Nexus-Wesen zu zerstören – infolgedessen verschwanden die Zeitverdreher aus der Existenz. Befreit von ihrer Kontrolle, nutzte Immortus seine angesammelte Macht, um zu einer temporalen Welle zu werden, die drohte die gesamte Realität neu zu schreiben.

Uatu und die TVA neutralisierten erfolgreich Immortus‘ Bedrohung und die Zeitverdreher formierten sich neu, doch dann erschienen die Hüter und entlarvten die Falschheit der Zeitverdreher. Die Zeitverdreher verschmolzen wieder zu Schoten und die Hüter stiegen wieder auf, brachten die Schoten zurück zur Zitadelle am Ende der Zeit und wachten weiterhin über den Zeitstrom.

Nach einer Entscheidung, sich nicht in einen Machtkampf in Kangs Chronopolis einzumischen, konfrontierten die Zeitwächter Immortus und zeigten ihm, dass seine Handlungen, trotz ihrer Absicht, tatsächlich in die Zukunft oder zur Erde-9812 führten. Immortus‘ weitere Verzögerungsversuche – einschließlich der Konstruktion der sogenannten Kreuzung, um die Avengers bis zum kommen von Onslaught auf der Erde zu halten – liefen ins Leere, und die Hüter befahlen Immortus, Rick Jones zu töten, um sein Erwachen der Schicksalsmacht im Rest der Menschheit zu verhindern. Jones wurde von Immortus‘ feindseligem divergenten Gegenspieler Kang der Eroberer, der mysteriösen Libra (Gustav Brandt, ehemals vom Zodiac-Kartell) und der Obersten Intelligenz der Kree verteidigt, was es Jones ermöglichte, die Destiny Force zu nutzen, um Verbündete der Avengers aus verschiedenen Zeitepochen herbeizurufen. Immortus zerstörte daraufhin Chronopolis und wandelte seine Energiequelle in den Ewigkeitskristall um, mit dem er auf einfache Weise Realitäten eliminieren konnte, die der Existenz der Hüter abträglich waren: Jene, die von der Menschheit „beschädigt“ wurden.

Nichtsdestotrotz beschlossen die Hüter, alle Realitäten zu zerstören, außer der minimalen Anzahl, die notwendig war, um ihre Existenz zu sichern. Sie brachten den Ewigkeitskristall in ihre Zitadelle am Ende der Zeit, um ihre Chronokanone zu betreiben, und sie töteten Immortus, als er sich ihnen entgegenstellte. Als ihre Feinde sich ihnen entgegenstellten, beschworen die Hüter Legionen von dunklen und zerstörerischen Avengers aus der alternativen Realität, um sich Jones‘ zeitübergreifenden Avengers entgegenzustellen und sie neutralisierten Kang weiter, indem sie seine Entwicklung zu Immortus katalysierten, der sich in zwei getrennte Wesen aufspaltete und eine mächtige zeitliche Gegenreaktion verursachte, die die Time-Keepers betäubte.

Nichtsdestotrotz bereiteten sich die Hüter darauf vor, die Chronokanone abzufeuern, aber Rick Jones griff auf die Schicksalsmacht zu und zerschmetterte die Kanone. Während die drei Hüter darum kämpften, sich zu erholen, entleerte ein triumphierender Kang seine Waffen-Power-Packs in sie und zerstörte damit offenbar die Zeithüter. Kangs anderes Ich, die neu entstandene Inkarnation von Immortus, machte sich auf den Weg in ein neues Leben, unabhängig von den getöteten Time-Keepern.

Die Hüter wurden später als Gefangene des praktisch allmächtigen Echnaton gesehen. Wenn es sich dabei nicht um eine chronologisch frühere Inkarnation handelte, könnte dies darauf hindeuten, dass sie sich von ihrem scheinbaren Tod erholt haben. Alternativ könnte es sich um die verkleideten Zeitverdreher gehandelt haben, deren Schicksal nach dem scheinbaren Tod der Hüter unbekannt ist.

Der vierte Zeitwächter, der in der Lage war, Blitze im Zeitstrom zu sehen, aber nicht mehr in der Lage war, Zeitreisen zu unternehmen, wurde als das Orakel von Siwa bekannt. Als Ramades – der Sohn einer anderen Kang-Inkarnation, Rama-Tut – plante, die moderne Ära zu erobern, besuchte er zuerst das Orakel von Siwa, um zu fragen, ob der Zeitpunkt für seine Eroberung richtig sei – das Orakel bestätigte, dass es so sei.

Die Legende des Orakels ist bekannt für die Legitimierung der Herrschaft von Königin Hatuschep, Ägyptens erstem weiblichen Pharao um 1500 v. Chr., und von Alexander dem Großen des 4. BC. Das Orakel war so gefürchtet, dass der König von Persien einst eine 50.000 Mann starke Armee entsandte, um seinen Tempel zu zerstören. Die Männer waren für immer in der Wüste verloren.

Als Ramades die modernen Helden der Fantastischen Vier zurück ins alte Ägypten verbannte, erinnerte sich Reed Richards an die Legende des Orakels und vermutete richtig, dass es sich um einen Time-Keeper handelte. Das Orakel enthüllte Ramades‘ Beteiligung, Herkunft und Beweggründe, woraufhin Reeds Vater, Nathaniel Richards, eintraf und die FF-Mitglieder zurück in ihre eigene Zeit transportierte, wo sie Ramades besiegten.

Kräfte und Fähigkeiten

Die Zeithüter haben große Macht, temporale Energie zu manipulieren. Sie können ganze Armeen zu Staub altern lassen oder die Alterung bis vor den Punkt des Lebens rückgängig machen (virtuelle Unsterbliche wie die Götter der Asgardianer können diesen Effekten widerstehen). Sie können Wesen von jedem Punkt des Zeitstroms herbeirufen und sie entsenden, um ihre Befehle auszuführen. Sie können durch die Zeit und in verschiedene alternative Realitäten reisen, mächtige Energieschilde bilden, Kraftausbrüche projizieren und anderen Macht verleihen. Mit der Macht des Ewigkeitskristalls könnten sie innerhalb von Sekunden unzählige Realitäten aus der Existenz entfernen. Sie behaupten, eine Macht zu besitzen, die nicht einmal der kosmische Richter, bekannt als das Lebendige Tribunal, beurteilen kann.

Die einzigen abweichenden Gegenstücke zu den Zeitwächtern sind die Zeitverdreher, von denen jeweils einer in einer der beiden letzten abweichenden Realitäten am Ende der Zeit existiert. Die Hüter und Zeitverdreher manipulieren jeweils die Ereignisse im Multiversum, um ihr eigenes Überleben und die Herrschaft über ihre Gegenstücke zu sichern. Die Zeitverdreher suchten ursprünglich am Anfang der Zeit nach Wissen, ohne Rücksicht darauf, dass sie die Zeitperioden, durch die sie gingen, zerstörten.

Sonstiges

Vertreter

Ast, Vort, Zanth, Orakel von Siwa